Dez 152014
 

“Das dritte Spiel in einer englischen Woche ist meistens das schwierigste.” So oder so ähnlich formulierte es Roberto Di Matteo vor dem Spiel gegen die auswärtsstarken Kölner. Und er sollte leider recht behalten. Schalke verlor das Spiel in der ersten Halbzeit, als man noch die Power hatte, vorne zwingende Torchancen zu kreieren und hinten nichts anbrennen zu lassen. In den ersten 45 Minuten ließ Schalke allerdings die sonst so gute Chancenverwertung vermissen.

Das Tor fiel nicht und Köln ging zu Beginn der zweiten Halbzeit mit ihrer ersten Chance in Führung. Danach wirkte Schalke erschöpft. Psychisch und physisch. In Persona machte sich dies am deutlichsten beim Kapitän, Bene Höwedes, bemerkbar. An beiden Gegentreffern beteiligt, erwischte er keinen guten Tag.

Lichtblick des Spiels war das Debüttor von Leroy Sane. Das nächste Offensivtalent aus der Knappenschmiede, das nun auch durch Zählbares auf sich aufmerksam gemacht hat. Ob er in dieser Saison eine echte Alternative wird, bleibt abzuwarten. Sein Weg in Richtung Bundesliga scheint aber geebnet. Auch, weil er im Vergleich zur vergangenen Saison körperlich zugelegt zu haben scheint. Sein Anschlusstreffer brachte aber nichts mehr. Aus oben genannten Gründen: Schalke hatte nichts mehr in den Beinen, obwohl der Ausgleich mindestens verdient gewesen wäre.

Das Glück war allerdings trotzdem mit den Knappen an diesem Spieltag: Weil auch alle anderen Konkurrenten nicht gewonnen haben, tut diese Niederlage nicht ganz so weh. Oder aber sie tut doppelt weh. Das darf jeder für sich selber entscheiden.

 Posted by on 15. Dezember 2014 at 07:04

  2 Responses to “Erste Sane”

  1. that was probably the worst pfrcormanee I’ve watched in a long long time from our Arsenal. they showed once again that possession can mean absolutely nothing unless you do something with it and create chances. way too often in that game players who were on the ball would have yards of space in front of them, and instead of running at the defenders and drawing them towards the ball creating space for team mates to get into goal scoring positions, they would just pass it sideways while everyone just stood and watched. too many passengers way too often for us, and as someone pointed out above, this happens at least a hand full of times every season. frustrating comes to mind immediately. 3 0

  2. Hello There. I found your blog the use of msn. This
    is a very well written article. I’ll make sure to bookmark it and come back to read more of your
    helpful information. Thank you for the post. I will certainly return.

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>