Aug 192014
 

Schalke sagt ganz früh und ganz leise Tschüss vom DFB-Pokal 2014/2015. Der kürzeste Weg zu einem Titel, zum internationalen Geschäft, ist viel zu früh zu Ende. Weil Spielpraxis eben doch nicht außer acht zu lassen ist und Dresden mit Leidenschaft, jungen Spielern und einem tollen Publikum aufspielte.

Die taktische Wahl der Dresdener waren lange Bälle. Sie überließen Schalke das Spiel und kamen immer wieder mit Spitzen gegen die wackelige Abwehr. Beide Gegentore fielen dann auch nach Fehlern der Innenverteidiger. Santana zunächst völlig übermotiviert im Strafraum, später Matip mit einem Stockfehler, nachdem Höger überlaufen wurde.

Erst mit dem Wechsel von Draxler für Meyer kam Schalke besser ins Spiel. Zwingende Chancen blieben aber Mangelware. Wenn jemand das Tor hätte treffen können, dann war es Choupo-Moting. Die erste vergab er knapp, die zweite kläglich.

Unterm Strich bleibt eine tiefe Enttäuschung und eine gute Portion Unsicherheit. Denn mit Hannover, Bayern und Gladbach hat Schalke ein alles andere als einfaches Auftaktprogramm. Jens Keller ist zudem schon vor dem ersten Spieltag wieder mächtig unter Druck.

Alles beim Alten auf Schalke.

 

 Posted by on 19. August 2014 at 07:04

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>