Aug 212013
 

Schalke spielt gegen Saloniki um den Einzug in die Champions League. Es hätte ein Fußballfest werden können. Huub Stevens kommt heim, die Griechen scheinen durchaus schlagbar und das Publikum ist heiß wie Frittenfett auf eine weitere Saison zu den Top-Adressen des europäischen Fußballs.

Stattdessen müssen sich Trainer Keller und Kapitän Höwedes auf der PK gegenseitig Mut zureden und ständig Besserung geloben. Weil Schalke die ersten drei Pflichtspiele nicht überzeugen konnte. Weil die Leistung von Spiel zu Spiel beunruhigender wurde und die Schwächen der Mannschaft noch exakt die selben sind, wie in der vergangenen Saison.

Die Griechen werden sich den Arsch aufreißen heute Abend. Sie haben nichts zu verlieren. Sie sollten eigentlich vor dem TV sitzen und Schalke gegen Charkiv antreten sehen. Doch jetzt sind sie zurück und sie haben einen Trainer, der den Gegner kennt wie kein zweiter. Auch nicht Jens Keller. Ob das ein riesen Vorteil ist? Ich glaube nicht. Schalkes Schwächen sind so offensichtlich, dass es keine großartigen Insiderinformationen braucht, um sie zu erkennen.

Ich wünsche mir heute von der Mannschaft ein überzeugendes Spiel. Mit breiter Brust ins Spiel gehen und sich in den ersten Minuten den Kopf frei spielen. Das Ergebnis ist für mich fast zweitrangig. Das Team soll mich erst mal spielerisch überzeugen. Man darf gespannt sein.

 Posted by on 21. August 2013 at 08:35

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>