Apr 152013
 

Schalke zeigt Moral und kommt nach einem 0:2 gegen Leverkusen zurück. Ein Sieg wäre zu viel des Guten gewesen. Das Unentschieden war im Großen und Ganzen gerecht und Schalke kann mit dem Punkt zufrieden sein. Denn mit dem Ausfall von so vielen Stammspielern kann der Anspruch an das Team nicht viel höher sein.

Einer der mir am Samstag Abend mal wieder richtig gut gefallen hat, ist Sead Kolasinac. Es ist noch nicht ganz geklärt, ob er tatsächlich der Zwillingsbruder von Kyriakos Papadopoulos ist, doch er hat mindestens so viel Kultpotenzial. Seit der Rückrunde, seit Jens Keller das Ruder übernommen hat, schenkt er Kolasinac das Vertrauen und er hat es bisher mit soliden bis sehr guten Leistungen zurück gezahlt. Prominentes Opfer ist seitdem Christian Fuchs, der außer Form und durch kleine Wehwehchen zurückgeworfen, kaum noch zum Einsatz kommt. War er zuvor quasi konkurrenzlos, hat ihm Kolasinac innerhalb kürzester Zeit den Stammplatz geklaut.

Erstaunlich dabei ist, dass die linke Verteidigerposition nicht mal seine angestammte ist. Am Samstag rückte er nach der Auswechslung von Christoph Moritz auf die Position im defensiven Mittelfeld. Die Doppelsechs wurde aufgelöst und Bayer sah trotzdem kaum noch einen Stich. Defensiv wird er sicher eine der Säulen in Schalkes Zukunft werden. Wird am Ende der Spielzeit wieder der Spieler der Saison gewählt, geht meine Stimme vielleicht an ihn. Nur Julian Draxler, sicher Topfavorit in diesem Jahr, hat eine ähnlich starke Entwicklung genommen. Er spielt spektakulärer und aufgrund der attraktiveren Position mit entsprechenden zählbaren Erfolgserlebnissen, wird er wohl die Nase vorn haben. Nichts desto trotz: Sead wird seinen Stammplatz in dieser Saison nicht mehr verlieren. Sead “Koloss” Kolasinac hat einen neuen Fan!

 Posted by on 15. April 2013 at 07:30

  15 Responses to “Kolossinac”

  1. Ich finde es interessant, dass im Zusammenhang mit Fuchs’ neuerlicher Reservistenrolle immer wieder geschrieben wird, er sei “außer Form”.
    Fuchs ist nicht außer Form. Bei Fuchs mangelt es defensiv grundsätzlich in vielen Bereichen, in denen Kolasinac deutlich bessere Anlagen hat bzw. jetzt schon besser ist als Fuchs es je war oder sein wird und das trotz des immensen Erfahrungsvorsprungs, den Fuchs hat und der bei Verteidigern als besonders wichtig angesehen wird.
    Zum Beispiel habe ich von Kolasinac noch keine so abenteuerlichen Stellungsfehler gesehen, wie sie bei Fuchs selbst an guten Tagen vorkommen.
    Auf beiden Abwehrseiten kann man sich solche Außenverteidiger eigentlich nicht erlauben, wenn man um die CL-Plätze mitspielen will. Es reicht, wenn Uchida mal wieder pennt und das Abseits aufhebt oder sich aufgrund krasser körperlicher Unterlegenheit wie ein Schuljunge überlaufen lässt. Das muss man nicht auf beiden Seiten haben. Auch wenn das bei Fuchs sicher nicht an körperlicher Unterlegenheit liegt, sondern schlicht am schwachen Zweikampfverhalten.
    Sämtliche Gegner versuchen es bei uns immer verstärkt über die Außen, weil sie wissen, dass sie dort öfter durchkommen. Dieses Problem musste man irgendwie in den Griff bekommen. Kolasinacs Platz in der Startelf ist genau darin begründet, nicht etwa in einer “Formschwäche” von Christian Fuchs.
    Sicherlich ist Kolasinac offensiv (noch) nicht so stark wie Fuchs, auch weil er eigentlich eher im Abwehrzentrum beheimatet ist und dort Offensivqualitäten naturgemäß weniger im Fokus stehen als bei einem Außenverteidiger. Allerdings zeigt er auch hier immer bessere Ansätze und ein wenig Offensivkraft zugunsten defensiver Stabilität zu opfern, war sicherlich nicht Kellers schlechteste Idee.

    • Bisher hat Fuchs seine Defensivschwäche aber immer mit guten (und zählbaren) Leistungen im Offensivbereich ausgeglichen. Das konnte er in dieser Saison nicht. Das liegt unter anderem an der Form. Christian Fuchs war, ist und bleibt offensiv schwach.
      Darüber brauchen wir nicht zu diskutieren.

  2. Ja, echt beeindruckend, wie stabil der junge Bursche spielt! Hoffentlich setzt ihm keiner Flausen in den Kopf und es bleibt so.

  3. Sorry, aber ich kann es nicht nachvollziehen, wie man dieses Unentschieden so abfeiern kann und halte das für reichlich daneben.
    Vor dem Spiel hieß es, dass ein Sieg Pflicht ist, wenn man Platz 3 noch erreichen will.
    Nach dem Spiel ist man plötzlich zufrieden, dass man sich wohl eher mit Freiburg um Platz 4 kloppen muss.

    Und lasst doch endlich dieses Gejubel über “Moral gezeigt” sein! “Moral zeigen” kann man nur, wenn man vorher keine Leistung gezeigt hat und im Spiel zurück liegt! “Moral” ist auf dem Fussballplatz eine Sekundärtugend, die nur dann von Relevanz ist wenn man vorher andere Grundfähigkeiten vermissen liess.

    • Wir haben anscheinend unterschiedliche Ansprüche an die Mannschaft. Und was irgendwer vor dem Spiel sagt, ist mir ziemlich Hupe, muss ich sagen. Bayer war und ist in dieser Saison spielerisch besser als Schalke. Und das hat man nicht erst im vergangenen Spiel gesehen.
      Schalkes Faustpfand war die Qualitativ besser besetzte Mannschaft. Dieser Vorteil war aufgrund der vielen Verletzungen fast aufgebraucht. Ein Unentschieden sollte man nicht “abfeiern”, aber auch nicht schlecht reden. Es ist, was es ist. Ein Unentschieden. Dieses bewahrt uns die Chance auf die direkte CL-Quali, wobei ich aufgrund des Restprogramms nicht sehr optimistisch bin, was dieses Ziel angeht.
      Das ändert sich bei mir aber gerne von Woche zu Woche…

  4. Ich war schon sein Fan als er in der U 19 gespielt hat und warte darauf, daß sein Kumpel Kaan Ayhan endlich auch einmal die Chance bekommt, in der 1. zu spielen.

  5. Ergänzung zum kolossalen Kolasinac:
    Ich habe heute ein bosnisches Interview durch der Google Übersetzer gejagt in dem zu lesen war, dass sich Kolasinac nun um einen bosnischen Pass bemüht und auf jeden Fall für Bosnien spielen will.
    Ich finde das sehr sympathisch, weil es mir deutlich lieber ist als die ganzen Opportunisten im DFB-Dress, die für Deutschland spielen, weil es erfolgsversprechender ist und damit besser für die Vermarktung und den eigenen Marktwert.

    • Ich glaube nicht, dass dies die Hauptbeweggründe sind, warum man sich für eine Nationalmannschaft entscheidet. Ich denke, dass Kolasinac durchaus Chancen hätte, in der deutschen Nationalmannschaft seine Einsätze zu bekommen. Eine entsprechende Entwicklung vorausgesetzt. Aber er wird die verschiedenen Argumente für und gegen Bosnien/Deutschland sicher gut abwägen.

      • Ich glaube es gibt so verschiedene Profis, wie es verschiedende Menschen gibt. In den Extremen eben die einen, die dem Herzen folgen und die anderem, die dem Berater/Geld folgen. Dazwischen gibt es mit Sicherheit sehr viele Schattierungen und natürlich auch noch Einzelfälle, die etwas aus diesem Schema fallen, wie Jones oder Kevin Prince Boaten beispielsweise, die systematisch übergangen wurden bzw. aufgrund ihres Charakters wohl grundsätzlich keine Chance im DFB-Team gehabt hätten und sich deshalb andereweitig engagiert haben.
        Aber Kolasinac halte ich schlicht für einen, der auf sein Herz gehört hat und sich deshalb für Bosnien entschieden hat, während andere für Deutschland spielen, aber gegen die Türkei immer krank sein werden, weil sie sich nur deshalb für Deutschland entschieden haben, um sich in Schaufenstern wie der WM öfter und besser präsentieren zu können. Hat ja auch ganz gut funktioniert. Man spielt nun schließlich bei Real Madrid und ist ein gefeierter Star. Und eben gegen die Türkei zufällig immer krank.

        • Ich kann deine Meinung zu Özil – auf ihn sprichst ud doch an, oder? – nicht teilen. Er ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Warum sollte es da “nur” Kalkül sein, für das Land zu spielen, das er seine Heimat nennt?
          Ich kenne die Geschichte von Sead nicht genau. Wie stark und wo seine Wurzeln sind. Vielleicht sollte man ihm auch Kalkül unterstellen, weil er duch die Entscheidung für Bosnien sehr viel schneller in den internationalen Fokus rücken wird. Schließlich wird er mehr Chancen auf Nominierungen für Länderspiele erhalten. Ich will und kann das nicht beurteilen, weil ich seine Geschichte nicht kenne. Aber auch du solltest nicht so über andere urteilen, wenn du ihre genauen Beweggründe nicht kennst.

          • Bei Özil muss man doch gar keine Beweggründe kennen oder viel interpretieren.
            Es reicht, sich Interviews von ihm anzuhören oder einen seiner selbst verfassten Posts bei FB zu lesen, um zu merken, dass er sich – gerade weil er hier geboren ist – unmöglich besonders gut integriert sein kann und sich demzufolge auch nicht besonders mit Deutschland identifizieren kann, weil sein Deutsch so unfassbar schlecht ist.
            Ich habe Freunde, die sind mit 14 aus dem Iran nach Deutschland gekommen, sprechen dennoch besser Deutsch als Özil und deren Freundinnen konvertieren auch nicht “aus Liebe” zu Islam. Ich habe ebenfalls Freunde, die in Deutschland als Kinder von Migranten geboren wurden, zu erst ihre Muttersprache gelernt haben und Eltern haben, die selbst nicht perfekt Deutsch sprechen(ähnlich wie bei Özil, nehme ich an) und dennoch sprechen sie mindestens genauso gut deutsch wie ich. Weil sie gut integriert sind. (Für Deutschland spielen, würden sie aber wohl dennoch nicht :D )
            Es ist ja klar, dass Özil von vielen zum Prototypen des gut integrierten Deutsch-Türken gemacht wird, schließlich hat er sich für eure Mannschaft entschieden und man will sich ja in der ganzen verblendeten Post-2006-Euphorie nicht vorstellen müssen, dass es in der eigenen Nationalmannschaft Opportunisten gibt, die sich nur aus Vermarktungsgründen für den DFB entschieden haben.
            Ich finde es aber lächerlich, was man aus Özil macht, der aus genannten Gründen als Jugendlicher offensichtlich nicht besonders gut integriert gewesen sein kann und aus dem, wenn er kein Fußballer geworden wäre, wohl auch sonst nicht viel geworden wäre. Aber man verleiht ja Bushido auch Integrationspreise, warum also nicht auch Özil einen nachschmeißen? Ist zwar ein Schlag ins Gesicht all derer, die sich wirklich integrieren und das völlig ohne eigene Vorteile, aber so funktioniert die Doppelmoral unserer Gesellschaft eben.
            Wer weiß, vielleicht hätte Özil sich sogar gerne für die Türkei entschieden, bei ihm kann man sich aber leider nicht sicher sein, ob die Entscheidung pro DFB nicht auch einfach mal wieder von Papa befohlen war.
            Ich bin jedenfalls gespannt, wann “Schland” mal wieder auf die Türkei trifft und welche Verletzung Özil dann zufällig hat.
            Bei Kolasinac sehe ich den Sachverhalt dagegen völlig anders. Als ein Spieler der diverse Juniorennationalmannschaften des DFB durchlaufen hat, ist es nicht völlig abwegig, dass er – Stammplatz und konstant gute Leistungen auf Schalke vorausgesetzt – auch für die A-Nationalmannschaft nominiert werden könnte. Auf FB postet er aber öfter bosnisch als deutsch, bedankt sich zum Beispiel auch explizit bei bosnischen Fans, die ihn mit bosnischen Fahnen auf Schalke supporten und lässt auch sonst keinen Zweifel daran, dass er sich vorwiegend als Bosnier identifiziert. Sein Vater hat wohl zu ihm sowas gesagt wie “Du bist jetzt alt genug um Entscheidungen für dich zu treffen”(also etwas, was Papa Özil wahrscheinlich noch nie zu seinem Jungen gesagt hat) und Sead hat sich dann entschieden, dass er für Bosnien spielen will. So sagte er es zumindest einmal in einem Interview.
            Und ich wüsste nicht, warum man sich aus Opportunismus für Bosnien entscheiden sollte. Möglicherweise hat er da bessere Chancen, aber mit Bosnien wird er sich für die großen “Schaufenster-Turniere” nicht jedesmal qualifizieren können. 2012 scheiterte Bosnien beispielsweise in den Play-Offs an Portugal.

  6. Ich kann deine Argumente wirklich nur “so halb” nachvollziehen. Erstens finde ich, dass Özil absolut ausreichend genug deutsch spricht. Nicht jeder muss sich so gut artikulieren können wie zum Beispiel ein Herr Gündogan (der hat mir wirklich sehr imponiert bie seinem ASS Auftritt).
    Zweitens: Auch Özil hat alle deutschen Jugendnationalmannschaften durchlaufen. nur weil er – deiner Meinung nach – nicht so gutes deutsch spricht und nicht der hellste Stern am Himmel ist, hat er sich nur deswegen für Deutschland entschieden? Ich will nicht mal bestreiten, dass dies auch ein nicht zu verachtender Grund ist. Aber ich finde es ein wenig unfair, ihn deswegen zu verurteilen.
    Zu Kolasinac: Sollte er sich weiter so entwickeln, KÖNNTE er so stark werden, um für Deutschland aufzulaufen. Doch gerade jetzt, wo Deutschland nach Spanien das Maß aller Dinge ist, überlegt man sich natürlich zweimal, ob man die Chance, für ein anderes Land zu spielen, einfach so wegwirft.

    Um das Ganze hier mal zusammen zu fassen: Für keinen Spieler mit Migrationshintergrund ist es einfach, sich für eine Nationalmannschaft zu entscheiden. Denn es spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle. Viele Menschen versuchen dich in deiner Entscheidung zu beeinflussen und so manch ein Junge wird sich auch als junger Erwachsener noch nicht entschieden haben, für welches Land sein Herz mehr schlägt. Ich bin und war nie in der Situation. Ich weiß nicht, wie es bei dir ist.

    • Ja, natürlich ist Deutschland das Maß aller Dinge nach Spanien, manchmal – je nach Lust und Laune und abhängig welche Fußballprovinz man gerade mit 4:0 weggeklatscht hat – ist man sogar auf Augenhöhe oder kann jetzt endlich Spanien schlagen. Fand ich super und finde ich immer noch super. Geht bitte weiterhin in jedes Turnier mit dieser Einstellung – die Spieler scheinen ja diesbezüglich nicht anders zu denken. Es wird sich auch in Zukunft hoffentlich immer ein Italien finden.
      Ich verurteile übrigens Özil nicht dafür. Er hat hat ja gegen kein Gesetz verstoßen. Ich finde eben nur, dass er ein Opportunist ist, seine Motive finde ich fragwürdig. Im Profifußball ist er da doch in guter Gesellschaft und ich werde den Teufel tun und ihn da gesondert hervorheben.
      Ich hebe da zum einen lieber Kolasinac hervor, der sich ziemlich früh ziemlich deutlich und glaubhaft entschieden hat und zum anderen die deutsche Doppelmoral, die Özil zum Integrationshelden macht, obwohl er gar nichts dafür gemacht hat, außer aus – meiner Meinung nach – fragwürdigen Gründen für Deutschland zu spielen.

  7. […] als erfreulich. Neben dem Fritz-Walter-Trio bin ich vor allem auch auf die weitere Entwicklung von Sead “Koloss” Kolasinac gespannt, der ja jüngst seinen Vertrag verlängerte. Und auch Kaan Ayhan traue ich zu, in dieser […]

  8. […] es belohnte sich noch vor der Halbzeit für den guten Auftritt. Kola Kolossinac setzte sich “Draxler like” auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und legt zur […]

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>