Apr 042013
 

Schalke ist in den letzten Jahren auf den Geschmack gekommen. Die Spielerleihe ist populär geworden, seitdem die Kassen knapp sind. Man kann das gut finden, weil man für wenig Geld gute Spieler holen kann (Affelay) oder aber nicht direkt die Katze im Sack kaufen muss (Michel Bastos). Auf der anderen Seite kann man kurzfristig Spieler abgeben, die sportlich keine Rolle spielen, das Bankkonto aber unnötig belasten. Häufig ist es dann so: Aus den Augen, aus dem Sinn! Es wird also Zeit, mal wieder einen Blick auf die Spieler zu werfen, die eigentlich auf dem königsblauen Gehaltszettel stehen, aber derzeit auf anderen Bühnen tanzen.

Sergio Escudero: (FC Getafe)

Der spanische Linksverteidiger hat es nie geschafft, eine ernsthafte Alternative zu Christian Fuchs zu sein. Dass dies kein Ding der Unmöglichkeit ist, zeigt derzeit Sead Kolasinac. Er hat den Österreicher mittlerweile verdrängt. Das kann man wohl so sagen. Im Winter ging es für Escudero zurück in seine spanische Heimat. Dort spielt Escudero beim FC Getafe Stamm. Ich kenne die Alternativen auf seiner Position nicht, doch scheint Escudero zu überzeugen. In acht möglichen Spielen stand er immer in der Startelf und wurde lediglich beim letzten Spiel gegen Real Betis nach 75 Minuten ausgewechselt. Außerdem gelang ihm beim 2:0 Sieg gegen Saragossa sogar ein Tor und schnuppert mit Getafe an der Europa League. Am Ende der Saison könnte Escudero zurückkommen. Sein Vertrag auf Schalke läuft noch bis 2014. Ob es eine Kaufoption gibt?

Spielminuten: 694

Minuten pro Spiel: 87 Minuten

Scorerpunkte: 1

Jose Manuel Jurado: (ZSKA Moskau)

Für Spanier scheint Schalke kein allzu gutes Pflaster zu sein. Ausnahmefußballer wie der Senor bestätigen da wohl nur die Regel. Jurado zog es zu Beginn der Saison nach Russland. Bei ZSKA Moskau spielt er zwar regelmäßig, ob Moskau die Kaufoption zieht, steht allerdings noch in den Sternen. Mag man angeblichen Insider-Gerüchten glauben schenken, dann scheint dies nicht der Fall zu sein. Immerhin scheint Jurado gewillt zu sein, seine Chance zu nutzen und sich für einen neuen Verein empfehlen zu wollen. Ich bezweifle, dass Jurado überhaupt zurück will. Ein endgültiger Abgang am Ende der Saison wäre wohl für alle Beteiligten das Beste.

Spielminuten: 952 Minuten

Minuten pro Spiel: 74 Minuten

Scorerpunkte: 6

Anthony Annan: (CA Osasuna)

Für den Ghanaer läuft es beim CA Osasuna überhaupt nicht. Während er zu Beginn der Saison noch zu regelmäßigen Einsätzen kam, steht er  seit Ende letzten Jahres auf dem Abstellgleis. Seine letzten Einsatzminuten hatte er am 28.10.!!! gegen Atletico Madrid. Dann ging es kurz auf die Bank. Seit Mitte Dezember konnte sich Annan nur noch ein Mal für den Kader des Abstiegsbedrohten CA Osasuna empfehlen.Vor drei Wochen – wieder gegen Atletico – schaffte er es wieder auf die Bank. Wie es weiter geht? Für Schalke ist Annan keine Option. Soviel steht fest. Kommt er dennoch zurück, wird ihn das gleiche Schicksal ereilen wie in Spanien, nur von Spieltag 1 an. Sein Berater wird in der Sommerpause eine Menge Arbeit haben.

Spielminuten: 383 Minuten

Minuten pro Spiel: 64 Minuten

Scorerpunkte: 0

Phillip Hofmann: (SC Paderborn)

Für mich der Überraschungsspieler der Hinrunde. Doch leider konnte Hofmann seine sehenswerten Einsatzzeiten nicht halten. In der Rückrunde spielt Hoffmann bisher eher Joker als Stamm. Trotzdem sind sechs Tore und eine Vorlage bei 24 Einsätzen eine gute Quote in seiner Debutsaison als Profi. Horst Heldt kündigte bereits an, dass Hofmann im Sommer zurückkehrt. Hier wird er sich hinter Klaas-Jan Huntelaar einreihen müssen und sich mit den anderen Stürmern im Kader um Einsatzzeiten balgen. Ob die Konkurrenten Pukki und Marica heißen? Das muss man abwarten.

Spielminuten: 1294

Minuten pro Spiel: 54 Minuten

Scorerpunkte: 7

Tim Hoogland: (VfB Stuttgart)

Das Verletzungspech bleibt Tim Hoogland auch in Stuttgart treu. Nach dem dritten Spieltag viel er mit einem Bänderriss im Sprunggelenk aus. Lange brauchte er für die Genesung. Danach schaffte er den Sprung in den Kader nicht mehr so richtig. Auch, weil ihn die Windpocken oder die Grippe immer wieder zurückwarfen. Wie es weiter geht? Er wird wohl einen weiteren Anlauf auf Schalke wagen oder ein ambitionierter Aufsteiger wird sich seiner annehmen. Dass Stuttgart die Option zieht, wage ich jetzt mal zu bezweifeln. Hier sind die Würfel noch im Becher, aber noch lange nicht gefallen.

Spielminuten: 118

Minuten pro Spiel: 60 Minuten

Scorerpunkte: 0

 Posted by on 4. April 2013 at 07:30

  One Response to “Leiharbeiter und Malocherklub Teil 2”

  1. Schöne Zusammenfassung, danke dafür! Verliert man ja sonst schnell aus dem Fokus, wer da noch so alles im Sommer wieder auf der Matte stehen könnte…. ;)

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>