Nov 282012
 

So langsam wird es eine handfeste Krise, in die wir da schlittern. Gegen den HSV setzt es die dritte Auswärtspleite in Folge und man muss sich am Samstag gegen Gladbach fangen, um sich den guten Bundesligastart nicht komplett zu versauen.

Stevens entschied sich endlich für die Rotation. Matip fand sich nach einigen etwas schlechteren Leistungen auf der Bank wieder. Und für Draxby durften Obakki ran. Oder Pukasi. Wie ihr wollt. In den ersten 12 Minuten konnte sich der DFB und die DFL auch in Hamburg anhören, wie sich Fußball ohne Kurvensupport anfühlt. Gespenstisch. Sicher nicht nur für die Zuschauer, sondern auch für die Spieler.
Das Spiel nahm trotzdem früh fahrt auf, auch wenn der HSV besser war, erspielte sich auch Schalke einige Chancen. Bis zur Halbzeit konnte man die Partie einigermaßen offen halten, auch wenn der HSV trotz fehlender Leistungsträger überlegen war.
Das erste Gegentor war quasi eine Kopie des Rückstands in Leverkusen. Im Mittelfeld den Ball verloren. Ein strammer Schuss und das Ding zappelt im Netz. Erst als nach dem 2:0 das Spiel fast schon entschieden war, konnte Schalke zulegen. Es reichte für den Anschlusstreffer durch Huntelaar. Zu mehr leider nicht.
Woran liegt’s? Die Ballsicherheit ist etwas verloren gegangen. Die Mittelfeldspieler treffen nicht mehr und der Hunter ist noch nicht soweit, dass er auch mal wieder doppelt trifft. Hinten bleibt ein Torwart, der solide hält, aber an Leistungen wie Adler heute, oder Tim Wiese bei der Niederlage in Hoffenheim noch nicht bringen kann. Das 1:0 sollte Unnerstall auf seine Kappe nehmen. Den hat er normalerweise auch.
Ein weiterer Faktor ist sicher Roman Neustädter. So gut er zu Beginn war, so stark nimmt die Leistung gerade ab. Vielleicht ist das Spiel am Samstag gegen seinen Ex-Verein tatsächlich das richtige Spiel für eine Rotation im defensiven Mittelfeld.
Schalkes Motor lief zu Beginn der Saison ohne murren. Er lief bei Spielen wie gegen die Unaussprechlichen sogar heiß. Jetzt kühlt die Maschine deutlich ab.

 Posted by on 28. November 2012 at 08:30

  6 Responses to “Schalke kühlt ab”

  1. […] verliert und die blauweißen Blogger hadern massiv mit dem eigenen Verein. Blogundweiss stellt fest, dass der Motor abkühlt und die Krise vor der Tür […]

  2. Das Spiel im vorderen Bereich ist sehr schlecht. Dem Hunter fehlt der Raul der ihn mit genialen Vorlagen zum Torerfolg brachte. Diesen Spieler haben wir nicht mehr und darunter leidet der Stürmer.
    Keiner spielt den “Tötlichen Pass” immer nur wird gedribbelt und und versucht mit Distanzschüssen zum Torerfolg
    zu kommen oder eigensinnig nicht abgegeben.
    Das wird dann der Grund sein das der Hunter auch nicht auf Schalke bleibt.
    Des weiteren meine ich war das 1:0 haltbar :-(

    • Jermaine Jones (FC Schalke 04): “Ich kann nicht erklären, woran es liegt. Unser Spiel ist zu durchsichtig. Wir machen es dem Gegner leicht. Wir brauchen viel mehr Bewegung. Der Hunter ist doch aufgeschmissen vorne drin. Als Schalke 04 musst du dich ganz einfach anders präsentieren.”

      • Danke für das Zitat, aber was willst du uns genau damit sagen? Bis vor wenigen Wochen hat Schalkes Offensive funktioniert. Auch ohne Raul.

  3. Das finde ich Quatsch… Vor Wochen noch hieß es allenthalben “Keiner vermisst Raul!”
    Und jetzt soll es ein Spieler wie Raul sein, der dem Stürmer fehlt?
    Ich finde nicht, dass er groß fehlt, jedoch hat das vordere Mittelfeld einiges an der Kreativität des Saisonstarts verloren. Woran auch immer das liegen mag. :-/

    • Sehe ich auch so. Natürlich fehlt immer etwas, wenn ein Spieler mit so einer Qualität den Verein verlässt. Das ist aber nicht der Grund, warum wir derzeit offensiv so wenig gebacken kriegen.

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>