Sep 242012
 

Dies ist ein Gastbeitrag von Maddoc04. Der Nerdkurvler will seinem Frust über das Spiel gegen die Bayern am Samstag raus lassen. Wir lassen ihn.

„Wenn dich einer auf die linke Backe schlägt, dann halt ihm auch die andere hin“ (Matthäus 5,39). Diese aus der christlichen Lehre des Abendlandes eher pazifistische Lebenshaltung ist in ihrer Gesamtheit zu respektieren. Die Übertragung dieser Geisteshaltung auf den Fussball entbehrt allerdings einer logischen Transformationsfähigkeit; geht es doch im Ersteren um die Übertragung kinetischer Energie unter lebenden biologischen Organismus, und beim o.g. Ballspiel um eben jene Energieübertragung von lebendem organischen Material, im weiteren als Spieler bezeichnet, auf syntetisches, also lebloses, Material genannt Ball, Lederpille, usw..

Der FC Schalke 04 hat am 22.09.2012 allerdings die Leistung vollbracht diese Naturgesetzte zu reformieren. Präfinal anmutende, augenscheinlich regenerationsunfähige Zellhaufen (Spieler) versuchten die Ihnen an Vitalität schon fast überlegenen „Lederpille“ über den Platz zu bewegen und dies mit möglichst wenig eigener Anstrengung. Diese Anstrengung überließen sie gern den an diesem Tag biologisch deutlich hochwertigeren Bayuvaren. Diese Beurteilung ist zugegebenermaßen eine leicht lakonische Kurzusammenfassung von einer nahezu 92 Minuten dauernden Veranstaltung, die langläufig als Fussball bezeichnet wird, diesen Titel aber in Folge der GEleisteten Ballbewegung einer Mannschaft, vor allem in der zweiten Spielhälfte, nicht verdient.

Haben wir die üblichen Vorzeichen nicht erkannt?

In inquisitorsich anmutendem salbungsvollen Gefasel des scheinheiligen Bruder Benedikt wurde über die Social Media Kanäle verbreitet man „lechze nach einem Sieg gegen die Bayern und haben viel Selbstvertrauen“. Wer diese Info vor dem Spiel gelesen hat und gestern die Umsetzung dieser Ansage in der Arena selbstverschuldet durch Kartenkauf mit Spitzenspielzuschlag mit ansehen „durfte“, hat sicherlich wie ich nach dem Telefon gesucht um Morpheus anzurufen der einen aus dieser „Matrix“ befreien möge. Für diese leeren Worthülsen müsste Höwedes eigentlich sein gesamtes Monatsgehalt in das Phrasenschwein des Doppelpasses versenken.

Es war also wie so häufig: Erstklassigen Worten folgte zweitklassiger Fussball.

Eh ich jetzt von Kritikern zerlegt werden: nach 8 Minuten war die erste Halbzeit ein (noch) ansehnliches Fussballspiel, aber auch hier ohne konsequenten Druck der Schalker auf das Tor. Einzig der Schuss von Farfan war wirklich gefährlich. Somit ging es ohne Tore in die Halbzeitpause. Was in der 2. Halbzeit vom FC Schalke 04 abgeliefert wurde ist an Einfallslosigkeit in Kombination mit mangelndem Einsatz kaum zu toppen. Der alternde Stürmer Huntelaar zog sich auf die gegnerische Hälfte zurück und forderte man möge Ihm einen Ball in den 16er vor Neuers Tor bringt. Zwischen der Mittellinie und dem 16er selber einen Ball zu erobern ist Huntelaars Ding nicht, da er in Zweikämpfen doch vorsichtig gesagt eher farblos wirkt. Insofern haben die Schalker seit dem Zeitalter Huntellar Ihr Spiel auf ihn den nur im 16er funktionierenden Mann, der im Land des von Frau Antje aufgepoldertem Watts im unter Wasser liegenden Teil Nordwesten Europas zu Hause ist, abgestimmt. Er war aber nun abgemeldet und den blau-weissen Plan B gibt es nicht. In den letzten 2 Jahren hat bei einem solchen Spielverlauf Raul häufiger seine Klasse aufblitzen lassen und den Verlauf positiv beeinflussen können. Seit der aber die Kohlenschippe gegen Sandförmchen getauscht haben wir solche Alternativen nicht mehr. Zu Huntelaars Entlastung sei erwähnt, dass das gesamte Mittelfeld nur ein Schattenkabinett war. Jeder wollte schnellstmöglich den Ball loswerden frei nach dem Motto „Sei nicht feige und lass mich hintern den Baum“. Es wurde lieber der Ball den Bayuvaren überlassen anstatt selber das Glück im Vorwärtsgang unter dem Risiko in einen Zweikampf verwickelt zu werden zu suchen. Einzig „Papa“ haben wir es zu verdanken, dass nicht noch mehr Großchancen in unserem 16er entstanden. Denn im Kasten wartete unser größer Schwachpunkt. Wenn Torszenen mit Herrn Unnerstall in Zeitlupe gezeigt werden hat man fast den Eindruck dass das Bild mit der „fallenden Bahnschranke“ wie unter Stroboskoplicht ruckelt. Zumindest das 2. Tor war eines Bundesligatorwarts nicht würdig.

Quo vadis Schalke?

Herr Heldt und Herr Stevens ich habe eine Bitte: Suchen Sie kurzfristig im eigenen Nachwuchs nach einem neuen Torwart. Ich hoffe, dass Hildebrandt, den ich für erstklassig halte, bald wieder fit ist, aber auch als 2. Mann taugt Herr Unnerstall nicht wirklich, wie wir schon mehrfach sehen konnten. Jeder sollte seine Chancen bekommen, aber nicht unendlich viele, wenn ein Verbesserungspotential nicht erkennbar ist. Bahnschranken gehören an den Bahndamm und nicht zwischen die Pfosten. Da ist sicherlich im Nachwuchs besseres Potential vorhanden.

Weiterhin muss das Spielkonzept überdacht werden. Dazu gehört auch eine Spieler wie Huntelaar, der schon genug sehr gute Chancen versiebt hat, mal auf der Bank zu lassen. Da er sich nicht eindeutig zu einer Vertragsverlängerung bekennt, muss jetzt schon für eine nächste Saison ohne Huntelaar geplant werden. Ein Veränderung der Mannschaft muss langfristig geplant werden. Da helfen Vertragsverhandlungen, die sich dann wieder bis ins neue Jahr hinziehen nicht wirklich, da bei Bedarf nicht mehr adäquat in den Transfermarkt eingegriffen werden kann. Huntelaar funktioniert auf Schalke nur deswegen weil das gesamte Spielkonzept auf Ihn abgestimmt ist. In allen anderen Mannschaften, bei denen er sich einpassen musste, hat er versagt; zuletzt mit der Bondself. Die Behelfslösung, wie gestern, um Huntelaar herum zu Wechseln, ist hier keine zielführende Alternative. Das Problem steht nämlich weiter auf dem Platz und Spieler wie Affeley, Barnetta und Höger werden nur in den Sog der Negativbeurteilungen hineingezogen, wobei Sie durch ihre zu späte Einwechselung in einem Klaas-Jan-Konzept nicht mehr viel ausrichten konnten. Wenn zu diesem Konzept die Aussage von Lewis Holtby „Keine Ahnung, warum es so gelaufen ist. Vielleicht war es ein Gefühl bei uns im Unterbewusstsein“ von Herrn Höwedes mit „Wir müssen den Kopf jetzt nicht in den Sand stecken“ getoppt wird, fragt man sich wirklich welche Entwicklungsfähigkeit in diesen Spielern steckt. Wer nicht durch eigene Intro- und Retrospektion als angeblich hochklassiger Fussballer eine zielführende Fehleranalyse seiner eigenen Leistung und des gesamten Spiels durchführen kann, sondern sich auf diese vor Selbstmitleid triefenden Aussagen zurückziehen muss, ist seine angekündigte Leistung in Gänze schuldig geblieben.

Wenn wir so weitermachen, dann wird die Saison für den S04 die oben agekündigten biblische Ausmaße annehmen, da wir dann als Reaktion auf ein Gegentor nur die andere Backe hinhalten werden.

Vielleicht sollten die Spieler, angelehnt an die Aussage von Benedikt Höwedes, zuerst versuchen nicht weiter „Sand in den Kopf zu stecken“. Sonst knirscht es weiter mächtig im blauweissen Getriebe. Glück Auf!

 Posted by on 24. September 2012 at 09:00

  16 Responses to “Der Fall Unntelaar oder sie spielten wie ein Hunnerstall”

  1. Ich kann den Ärger und die Enttäuschung der Fans ja durchaus verstehen. Allerdings finde ich es komisch, dass nun der gesamte Saisonstart angezweifelt wird. Wir haben gegen eine der beiden derzeit besten Teams Europas verloren. Dieses Team ist zudem noch verdammt gut drauf und strotzt vor Selbstbewusstsein.
    Natürlich hat es auch mir nicht gefallen, wie sich Schalke im letzten Drittel des Spiels aufgegeben hat. Doch weder ein anderer Stürmer, noch ein anderer Torwart hätten die Niederlage am Samstag verhindert. Da bin ich mir ziemlich sicher.
    Man kann auch eine gute Saison spielen, ohne die Spitzenteams zu schlagen. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass das Team die Chance dazu schon morgen gegen Mainz nutzen wird.

  2. […] Superstar und Königsblaue Illusionen (FCB) Schalkefan – Schalke versagt im Kollektiv Blog und Weiss – Der Fall Unntelaar oder sie spielten wie ein Hunnerstall This entry was posted in Schalke and tagged Bayern München, Bundesliga, FC Schalke 04, FCB, […]

  3. Ich finde die kleine Satire von Maddoc04 sehr passend! In vielen Punkten spricht er mir aus der Seele, auch wenn einige Punkte (sicherlich nicht ungewollt) ein wenig übertrieben waren. Ein Stürmer wie Huntelaar hat in solch einem Spiel wie letzten Samstag nicht viel Freude. Er ist nunmal (wohl oder übel) ein ausschließlicher Strafraum-Stürmer. Und wenn die gesamte Mannschaft derartig unmotiviert und kampflos spielt, dass von einem Aufbauspiel/ Spiel nach vorne / Konter nur in sehr wenigen Scenen die Rede sein kann, dann kannst du als Stürmer nicht viel ausrichten. Trotzdem bin ich voll auf deiner Seite, wenn du sagst dass auch ein Klaas-Jan Huntelaar mal auf der Bank sitzen könnte! Er ist – sofern die Mannschaft ihm die Gelegenheit bietet – zwar ein Topstürmer, aber ein Teemu Pukki kann im Training doch nicht so eine schlechte Figur machen, dass er während seiner bisherigen Karriere auf Schalke höchstens mal für 20 Minuten eingewechselt wird wenn Huntelaar angeschlagen ist! Der Junge ist mit seiner Schnelligkeit für jede Abwehr verdammt gefährlich und hat bis jetzt fast immer ordentlich Schwung ins Spiel gebracht, wenn er mal spielen durfte.
    Zum Abschluss will ich nur sagen, dass es sicherlich keine Schande ist gegen die Bayern zu verlieren, vor allem nicht in deren momentaner Verfassung. Dies gilt allerdings nur solange man von der ersten bis zur letzten Minute kämpft und seinen Fans und auch den anderen Mannschaften zeigt, dass man vllt nicht die Mittel, aber wenigstens den Willen hat zu gewinnen! Dann hätte man in den Interviews nach dem Spiel wenigstens sagen können: “Wir haben alles gegeben, der Gegner war schlichtweg zu stark.” anstatt sich selbst so zu bemitleiden zu müssen..

  4. selten so einen Mist gelesen……..
    spätestens beim alternden Huntelaar hört man damit auf!

  5. Kritik an Huntelaar kann man äußern. Keine Frage. In anderen Blogs wird aber gleichzeitig der Ruf nach Teemu Pukki laut. Diese Forderung kann ich widerum überhaupt nicht verstehen. Pukki ist – gerade gegen so starke Gegner – viel zu zweikampfschwach. Huntelaar braucht Vertrauen. Dieses Vertrauen sollten ihm Team, Trainer, aber auch die Fans geben.

  6. Selbstverständlich dient Satire und Übertreibung als Stilmittel um die Kernbotschaft zu vermitteln. Hier können wir gerade im Spiel gegen die Bayern auch noch andere Namen, die mit dem Versagen des Schalkersystems verbunden sind, aufführen. Kombinationen wie Höwetip oder Matwedes waren aber semantisch unschön. Aber nun zurück zum Fussball. Der Samstag hat gezeigt, das wir konzeptionell zu schmal aufgestellt sind. Viele Spieler, in meinem Beitrag beispielhaft Unnerstall und Huntelaar, werden dann quasi qualitativ demaskiert, da differenzierte Reaktionen im Sinne eins Plan B nicht vorhanden sind. Darum habe ich auch gesagt, das Huntelaar auch mal auf die Bank gehört. Nicht nur um primär anderen eine Chance zu geben, sondern um die Reaktionsmöglichkeiten flexibler zu machen. Bei den Bayuvaren sitzt auch mal ein Gomez auf der Bank und das ist, Copyright Wowereit, auch gut so. Man muss, wenn man wirkliche Struktur- und Prozessproblem lösen will, ob im Fussball oder z.B. in der Industrie, auch mal die eigene Brille abnehmen, einen Schritt zurück gehen und sich die Situation inkl. der alternativen Möglichkeiten in Gänze ansehen. Da kommen einem richtig gute und zieführende Ideen, die man ohne diesen Perspektivenwechsel nie für möglich gehalten hätte. Hieraus folgend ist auch der satirische Ansatz meines Beitrags zu verstehen, der eine andere, zugegeben teils überspitzte, Sichtweise darstellt. Er soll eine andere Sicht auf die Dinge vermitteln. Wenn hierdurch eine konstruktive Diskussion entsteht, dann ist das nur gewollt und im Sinne des Zusammentragens vernünftiger Ideen notwendig. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Wer sich damit nicht auseinandersetzten möchte braucht es ja nicht zu tun. Glück Auf!

    • Bei den Bayuvaren sitzt auch mal ein Gomez auf der Bank und das ist, Copyright Wowereit, auch gut so.

      Naja, so oft saß der letzte Saison auch nicht auf der Bank (7x in allen Wettbewerben). Die Bayern haben ihren Schwerpunkt jedoch woanders (gehabt). Letzte Saison ging ohne Robben und Ribery auf den Außen kaum was. Gomez ist doch noch mehr auf seinen Vorderleute angewiesen als Huntelaar. Wenn Huntelaar ein reiner Strafraumspieler ist, dann ist Gomez ein Fünfmeterraumspieler.

  7. Selten so einen Scheiß gelesen!!! Abgesehen vom Inhalt der Aussagen, stimmt mehrmals die Grammatik nicht. Aber bleiben wir beim Inhalt…

    In den ersten Abschnitten, wo Bibelverse zitiert werden und über Zellhaufen fabuliert wird, kann man dem Autor ja noch zustimmen. Sicherlich war die zweite Halbzeit am Samstag schwach und das Dargebotene entsprach auch nicht den Kampfansagen vor dem Spiel. Die Niederlage und die Art und Weise dann an zwei Spielern festzumachen ist dann nicht mehr grenzwertig, sondern schlicht beschissen.

    In den letzten 2 Jahren hat bei einem solchen Spielverlauf Raul häufiger seine Klasse aufblitzen lassen und den Verlauf positiv beeinflussen können.

    Stimmt nicht! In der vergangenen Saison ist Raúl gemeinsam mit den anderen 10 Spielern gegen Bayern und Dortmund untergegangen.

    Denn im Kasten wartete unser größer Schwachpunkt. Wenn Torszenen mit Herrn Unnerstall in Zeitlupe gezeigt werden hat man fast den Eindruck dass das Bild mit der „fallenden Bahnschranke“ wie unter Stroboskoplicht ruckelt. Zumindest das 2. Tor war eines Bundesligatorwarts nicht würdig.

    Man kann Kritik an Unnerstall üben. Aber bitte sachlicher… Ich hoffe auch, dass Hildebrand bald wieder fit ist und im Tor steht. Aber bis dahin spielt eben Unnerstall, der jedoch besser ist als von dir beschrieben.

    Soooo… und nun kommen wir zu dem Punkt, der mich am meisten aufregt!!!
    In welcher Welt lebst du, dass du den besten Stürmer, den Schalke seit Jahren hat, nach einem einzigen torlosen Spiel auf der Bank sehen willst??? Der Mann hat bisher in 5 Pflichtspielen (4x BuLi, 1x CL) 3 Tore geschossen. Ich finde, dass dies einen ganz gute Quote ist. Wenn dir das nicht reicht, dann nenn doch mal bitte Alternativen. Pukki hat bisher nur als zweite Spitze überzeugen können. Natürlich ist das Schalker Spiel in der Offensive auf Huntelaar zugeschnitten. Aber 64 Tore in 87 Pflichtspielen für Schalke rechtfertigen das auch!!!

    Huntelaar funktioniert auf Schalke nur deswegen weil das gesamte Spielkonzept auf Ihn abgestimmt ist.

    Was denn nun??? Ich denke Huntelaar funktioniert nicht mehr…

    Dazu gehört auch eine Spieler wie Huntelaar, der schon genug sehr gute Chancen versiebt hat, mal auf der Bank zu lassen.

    Immerhin hat er auch schon 64 Chancen genutzt. In dieser Spielzeit hat er 3 Chancen genutzt und 3 sehr gute Chancen vergeben. Wobei von diesen drei Chancen lediglich der Schuss auf das freie Fürther Tor wirklich schwach war. Die zweite Großchance hatte er ebenfalls in Fürth. Da hat aber der gegnerische Keeper gut reagiert. Die dritte Großchance war der Elfer in Piräus. Super geschossen, leider 3 cm zu weit links, so dass der Ball nicht mehr ins Tor sprang.

    In allen anderen Mannschaften, bei denen er sich einpassen musste, hat er versagt; zuletzt mit der Bondself.

    Dann bemühen wir mal die Statistik:
    Saison 2004/05 (SC Heerenveen – Eredivisie): 39 Spiele, 20 Tore, 2 Vorlagen (157 Min/Tor)
    Saison 2005/06 (SC Heerenveen – Eredivisie): 48 Spiele, 45 Tore, 3 Vorlagen (92 Min/Tor)
    Saison 2006/07 (Ajax Amsterdam – Eredivisie): 56 Spiele, 38 Tore, 12 Vorlagen (116 Min/Tor)
    Saison 2007/08 (Ajax Amsterdam – Eredivisie): 53 Spiele, 42 Tore, 11 Vorlagen (113 Min/Tor)
    Saison 2008/09 (Ajax (Hinrunde), Real Madrid (Rückrunde): 46 Spiele, 22 Tore, 4 Vorlagen (136 Min/Tor)
    Saison 2009/10 (AC Milan, Serie A): 42 Spiele, 10 Tore, 0 Vorlagen (175 Min/Tor)
    Saison 2010/11 (Schalke 04, Bundesliga): 47 Spiele, 27 Tore, 6 Vorlagen (142 Min/Tor)
    Saison 2011/12 (Schalke 04, Bundesliga): 56 Spiele, 49 Tore, 16 Vorlagen (94 Min/Tor)

    Zu den Daten sei gesagt, dass dort alle Pflichtspiele mit den Vereinen und alle Länderspiele (auch Freundschaftsspiele) enthalten sind. Bei seinen niederländischen Stationen gehe ich davon aus, dass das Spielkonzept im Verein auf ihn zugeschnitten war, da dort typischerweise im 4-3-3 agiert wird und Huntelaar wohl als zentrale Spitze zum Einsatz gekommen ist. In dem halben Jahr bei Madrid hat er 13 Ligaspiele von Beginn (7 Einwechslungen) bestritten und dabei 8 Tore geschossen. Danach wurde er nach Mailand transferiert, da man nach einer erfolglosen Saison in Madrid keinen Bock mehr auf Holländer hatte (weitere holländische Abgänge waren Robben (Bayern), van Nistelrooy (HSV) und Sneijder (Inter)). Ich würde aber nicht sagen, dass er in Madrid versagt hat.
    Bei Milan hatte er seine schwächste Torquote, was aber auch daran liegen dürfte, dass Italien kein “Stürmerland” ist. Dass man Huntelaar nach Gelsenkirchen ließ, lag unter anderem auch daran, dass Milan mit Rubinho und Ibrahimovic zwei neue Topstürmer verpflichtet hat.

    In der “Bondself” (die wird eigentlich “Elftal” genannt) spielte Huntelaar bisher 58 mal und erzielte dabei 33 Treffer. Wahrscheinlich kommt der Eindruck auf, dass der Hunter in der niederländischen Nationalmannschaft versagt hat, weil es vor und während der EM die Diskussion um ihn und van Persie gab und letztendlich van Persie den Platz im Sturm bekam. Naja, die Niederlande durfte nach 3 Niederlagen nach Hause fahren…

    Sollte Schalke im Winter van Persie verpflichten, dann bin ich auch der Meinung, dass es ab und an mal Sinn macht, den Hunter auf der Bank zu lassen. Aber ansonsten sehe ich im Weltfußball kaum Alternativen, die besser sind. Abgesehen davon, dass Schalke nicht die Mittel hat, einen weiteren Topstürmer zu verpflichten….

  8. Wenn in den Kommentaren/Kritiken die Vokabeln “so einen Scheiß” bzw. “So einen Mist” verwendet werden aber in der Kritik von RWDJojo wenigstens konstruktiv mit meinen Aussagen umgegangen wird, die selbstverständlich nicht das Fussballevangelium sondern meine subjektive Meinung darstellen, kann ich damit gut umgehen. Die Kritik bezüglich Raul ist berechtigt. Den positiven Input von Raul bezog ich auf Spielsituationen innerhalb der 2 Jahre in denen er durch seine Art und Weise auf dem Feld zu agieren, das Spiel stark beeinflusst hat. Fokussiert auf die Spiele gegen den FC Bayern hat dies nicht funktioniert. Kritik eindeutig berechtigt.

    Natürlich ist Unnerstall weiter unser Torwart. Aber von seiner Qualität als Torhüter bin ich halt durch seine Leistungen einfach nicht überzeugt. Er kann meiner Meinung nach nicht die Nr. 1 sein, wenn sich der FC Schalke 04 dauerhaft unter den besten Fünf der Liga und somit im CL- und UEFA-Geschäft halten will.

    Die Position Huntelaar sehe ich deshalb kritisch weil er uns ein Spielkonzept für die gesamte Mannschaft aufzwingt, welches nicht funktioniert, wenn er nicht im 16er bedient werden kann. Er ist halt ein reiner Strafraumstürmer. Mich ärgern einfach seine großspurigen Ankündigungen, denen häufig keine adäquaten Ergebnisse folgen.
    Die Qualität eines Stürmers in einer Mannschaft, deren Spielkonzept nur auf ihn ausgerichtet ist, an der Gesamtanzahl seiner Tore festzumachen, greift für mich zu kurz. Hier muss auch die Quote der schon angesprochenen vergebenen sehr guten Torchancen betrachtet werden. So wird einiges relativiert. Huntelaar ist sicher aktuell ein wichtiger Spieler, wir dürfen uns aber nicht auf Gedeih und Verderb von ihm abhängig machen, da er halt nur, anders als Raúl, im Strafraum funktioniert. Um hier den “Plan B” zu entwickeln muss Huntelaar auch mal auf die Bank. Ob das jetzt der Sechzehnmeterraumspieler oder der Fünfmeterraumieler ist finde ich senkundär. Es müssen halt auch andere Konzepte im Training entwickelt und unter echten Spielbedingungen getestet werden.

    Letztendlich sind wir gar nicht so weit auseinander in Bezug auf Huntelaar. Ich denke mit der Aussage das Huntelaar nicht alternativlos bleiben darf und der Verein auch ein Konzept ohne Huntelaar erarbeiten muss, könnte ich gut leben. Da sich Huntelaar erneut zeitlichen Aufschub bis zu neuen Verhandlungen im Dezember erbeten hat, MUSS der Verein über Alternativen nachdenken. Wenn wir Pech haben sagt Huntelaar nach den Verhandlungen im Frühjahr nein und wir können die Resterampe abgrasen, da die Reaktionszeit für den S04 dann sehr kurz wird. Glück auf!

    • Sorry Maddoc, aber ich kann deine Kritik an Huntelaar auch nicht wirklich nachvollziehen.
      Wenn man mit einem Stürmer spielt, dann ist das meistens nun mal ein Strafraumstürmer. Und wenn dieser nicht angespielt werden kann, dann liegt das nicht (nur) an ihm, sondern (vor allem) an den Zuarbeitern auf den Außen und im Mittelfeld.
      Und ich frage mich woran du fest machst, dass das System nicht funktioniert? Nur weil es gegen eine der drei besten europäischen Mannschaften nicht geklappt hat? In den anderen Pflichtspielen hat das doch wunderbar geklappt.
      Nun zu den Alternativen: Wen willst du denn stattdessen dort spielen sehen? Den Zweikampfschwachen Pukki, der zwar schnell ist, aber körperlich kein internationales Niveau besitzt. Ich bin ehrlich. Ich habe sogar an seiner Bundesligatauglichkeit Zweifel.
      Marica? Der noch mehr Chancen auslässt und zudem nicht den Blick für den Mitspieler hat, so wie Huntelaar? Wir haben keine besseren Stürmer im Kader. Nur Bayern hat einen Spieler (Gomez) im Kader, der es evtl. mit Huntelaar aufnehmen kann. Der Rest der Bundesliga schaut neidisch auf uns, wenn das Gespräch auf die Mittelstürmer kommt.

  9. Das ist ja das schöne am Leben und an der Diskussion. Es wird zum Zeitpunkt X immer verschiedene Meinungen geben. Warten wir doch einfach ab, wie sich die Situation um Huntelaar entwickelt. Die Meinungen inklusive der hiermit verknüpften Begründungen liegen auf dem Tisch. Ich bin einfach gespannt was die Zukunft bringt. Dann können wir die Dinge erneut diskutieren und vielleicht muss ich meine Meinung dann revidieren, wer weiß…

    • Dann hoffe ich mal, dass du deine Meinung revidieren musst. Wenn nicht, würde das bedeuteten, dass wir einen der besten Stürmer Europas nicht adäquat in Szene setzen könnten.

  10. Schauen wir mal, dann sehen wir schon…

  11. Pukki 1, Huntelaar 0…Chancenverwertung…reden wir nicht drüber.Schauen wir mal, dann sehn wir schon!

    • Freut mich für Pukki (und Schalke), dass er getroffen hat. Aber das Tor gehört zu 90% dem Draxler. Den Ball hätte auch ich einschieben können ;-)

  12. RWDJojo 1904% richtig

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>