Sep 192012
 

War datt spannend!?! Schalke macht in einem intensiven Spiel den ersten Schritt in der Champions League. Ein Auswärtssieg, der hart erkämpft, mit Pech und Glück verknüpft und letztendlich verdient war.

Dass Champions League nicht Bundesliga ist, mussten die Knappen gestern direkt in den ersten Minuten erfahren. Piräus machte ziemlich Druck, so dass es einige Minuten brauchte, bis Schalke ins Spiel kam. Die Szene des Tages spielte sich für mich allerdings vor der Begegnung ab. Wie sonst nur bei Länderspielen üblich, stehen die Akteure ja kurz vor dem Anstoß auf dem Rasen und lauschen der Hymne, die so vielen ein Hühnerfell beschwert, wenn sie sie das erste Mal live hören. Während alle anderen Spieler versuchten, mehr oder weniger konzentriert in die vorbei laufende Kamera zu blicken, hatte Lewis Holtby, Geburtstagskind und Champions League Debutant, ein Lachen im Gesicht, das man getrost als fett bezeichnen kann. Ziemlich überraschend war für mich das Startelfdebut von Tranquillo Barnetta, der für Draxler und Afellay auf links agierte. Er hatte sich am Samstag in Fürth dafür empfohlen. Das hatte ich schon erwähnt.

Aufreger des Spiels war ganz sicher das nicht gegebene Papa-Tor kurz vor dem 0:1. Und wieder möchte man nach dem Videobeweis schreien, bei dem der Schiedsrichter die Möglichkeit hat, schnell noch mal den Kappes anzugucken, den er und sein Linienrichter da verzapft haben. Gerade in der Champions League erwartet man ja, dass die oft zitierte “internationale Härte” Anwendung findet, selbst wenn Papa den Keeper nicht mal im Ansatz berührt. Auf die restlichen Spielszenen will ich gar nicht eingehen. Chancentechnisch haben beide Mannschaften einiges zugelassen. Schalke sogar mehr als die Griechen. Dabei agierte Schalke aber über die gesamte Spielzeit abgeklärter, reifer, besser. Besonders hervorheben möchte ich heute aber mal Christian Fuchs, der Offensiv endlich wieder Akzente setzen konnte und defensiv ganz stark agierte. Weiter so, Fuchser!

Weiter geht es für uns schon am Samstag. Das Kannonenfutter aus München reist an, um den Arsch voll zu kriegen. Packen ma’s!

 Posted by on 19. September 2012 at 09:46

  6 Responses to “Schalke macht den ersten Schritt”

  1. Ich habe das mit der “Gänsehaut-Hymne” jetzt schon mehrfach gehört, von vielen verschiedenen Leuten. Ich bin dann wohl anders gepolt. Mir gibt dieser pseudoklassische “Den Göööößten, den Läääängsten”-Singsang nichts. Im Gegenteil: Für mich wird auf diese Weise direkt vor dem Anpfiff nur noch einmal mehr verdeutlicht, dass der Heimverein lediglich zu Gast in einer von der UEFA besetzten Zone ist. Wir werden es in zwei Wochen wieder erleben, wenn der Ordner plötzlich “Steward” heißt und das Namenlogo der Arena verhüllt ist.

  2. Fuchs defensiv stark?! was war denn dann beim gegentor? er trappt neben seinem gegner, trappt, trappt und huch… der schiesst ja auf´s tor!!! ganz stark!

    • Fuchs defensiv stark?! was war denn dann beim gegentor? er trappt neben seinem gegner, trappt, trappt und huch… der schiesst ja auf´s tor!!! ganz stark!

      stimmt! da war nur mal kurz weggenickt.

      • Das Tor kreide ich in erster Linie Unnerstall an. Er bringt den Abstoß direkt in die Mitte, wo kein einziger Schalker steht. Klar muss Fuchs da mehr versuchen. Der Ursprung allen Übels war er aber sicher nicht!

  3. Das Kannonenfutter aus München reist an, um den Arsch voll zu kriegen. Packen ma’s!

    Gerne, nix dagegen! :)

  4. […] vorbei gerauscht. Schöne Zusammenfassungen und meinen zum Spiel findet Ihr im Königsblog, bei Blog und Weiß und beim Schalkefan. Ich habe das Spiel lediglich auf 90elf verfolgt und kann daher nicht wirklich […]

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>