Aug 272012
 

Der FC Schalke hat zum Saisonauftakt 2012/13 zwei Punkte verschenkt. Dieses Fazit muss man nach den ersten 90 Minuten dieser Saison wohl ziehen. Dabei zeigte Schalke wieder ähnliche Stärken und Schwächen wie in der Vorsaison. Ein gutes Zeichen?

Stevens begann den Saisonauftakt wie erwartet ohne Farfan und Höwedes. Dafür durfte sich Marica erneut beweisen und für den Kapitän spielte das “alte” Abwehrduo Matip/Papadopoulos. Um dies vorweg zu nehmen: Beide machten eine blitzsaubere Partie. Sie ließen eigentlich nur eine Torchance in 90 Minuten zu. Und diese führte prompt zum Ausgleich und Endstand. Ich muss mir in den Tagen eben genau diese Situation zum Ausgleich noch einmal genauer anschauen. Denn kurz zuvor wurde Julian Draxler vom Feld genommen und noch während Barnetta auf seine Position spurtete, pfiff Schiri Brych das Spiel wieder an. Wartet man normalerweise nicht, bis der Spieler auf seiner Position ist? Zumindest kenne ich das so von Eckbällen. Dort wartet man auch, bis der Spieler im Strafraum ist. Nun. Barnetta war es nicht und so kam er den Schritt zu spät um den Ausgleich zu verhindern.

Ich will nicht schon zu Saisonbeginn alle Schuld auf den Mann in Schwarz-Gelb schieben, aber ein paar Sekunden mehr hätten den Spielverlauf nicht auf den Kopf gestellt. Denn vor allem in der zweiten Halbzeit zeigte Schalke eine ansprechende Leistung. Sicher spielte man sich nicht am laufenden Band Torchancen heraus, doch man ließ auf der Gegenseite auch wirklich nichts zu. Das ist neu. Das freut mich. Und trotzdem: wie kassiert man zwei Tore, wenn der Gegner eigentlich nur eine Chance hatte? Eine Antwort wurde oben bereits gegeben. Die zweite Antwort liegt in der Schlafmützigkeit von Neuzugang Neustädter, der Dante Felipe aus den Augen verlor als Christian Pander den Ball gar nicht mal so scharf in den Strafraum drosch.

Unzufrieden bin ich mit dem Auftakt nicht. Zufrieden natürlich auch nicht. Schalke zeigt sich in guter Form und hat gegen heimstarke Niedersachsen einen Punkt geholt. Es gibt schlimmeres…

 Posted by on 27. August 2012 at 08:30

  3 Responses to “Hannover zahlt sich mal wieder nicht aus”

  1. Nein, sobald der eingewechselte Spieler den Platz betreten hat, kann es weitergehen. Dass bei Ecken und ähnlichen Standards gewartet wird, ist zwar Usus, aber dennoch eine freiwillige “Leistung” des Unparteiischen. Im gestrigen Fall ist Barnetta ja für Draxler, also für die linke Seite gekommen. Also war Barnetta direkt auf seiner Position. Außerdem kann man von einem Schiedsrichter nicht erwarten, dass er weiß, welche taktische Aufgabe der eingewechselte Spieler hat.

  2. Der Fehler beim Ausgleich lag beim Trainer! Man wechselt nicht, wenn man nicht selbst im Ballbesitz ist und schon gar nicht, wenn der Gegner in meiner Hälfte ist.
    Über den Schiri kannst du höchstens bei der Nachspielzeit meckern. Es sind in der 2. Halbzeit drei Tore gefallen, zudem Felipe und Schlaudraff verletzt und mussten behandelt werden. Da ist es international üblich min. drei Minuten nachspielen zu lassen, wenn nicht vier. Bei uns war es nur eine.

    • Die geringe Nachspielzeit hat mir auch überhaupt nicht gefallen. Wobei ich dem Team einen Sieg in letzter Sekunde auch nicht zugetraut hätte.
      Am Ende hat man doch beiden Mannschaften angemerkt, dass sie mit einem Punkt zufrieden waren. Das ist auch in Ordnung so. Schließlich kann man auch in letzter Sekunde noch ein Tor kassieren…

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>