Aug 212012
 

Und das bei dieser Hitze! Deswegen muss ich zu Beginn dieses Beitrags allen aktiven Akteuren, aber auch den königsblauen Supportern im C1 absoluten Respekt zollen. Denn all jene haben am Sonntag in der prallen Sonne 90 Minuten Vollgas gegeben.

Dieses Kompliment kann ich den Stadionverantwortlichen leider nicht aussprechen. Schon kurz nach Anpfiff hatte nämlich der einzige!!! Getränkestand für fast 4000 Gästefans kein Wasser mehr. Bei Temperaturen von bis zu 40 Grad war das nicht nur schlechter Service, sondern auch teils etwas gesundheitsgefährdend.

Gesundheitsgefährdend war auch die Bekleidung von mindestens zwei Besuchern dieses Spiels. Im Lüdenscheider Trikot wagten sich beide sehr Nahe an die Gästekurve heran. Ihr fragt euch, ob es noch dämlicher geht? Ja! Mario Götze musste zusätzlich noch seine kleine Tochter dabei haben. *facepalm*

Der Mannschaftsbus bei der Ankunft und Herr G. aus Lü

Zum Spiel: Natürlich legte Saarbrücken vor und versuchte Schalke direkt unter Druck zu setzen. Aber nur in den ersten zehn Minuten ließen sich die Knappen sichtlich beeindrucken. Danach wechselten die Spielanteile nach und nach. Mit dem Doppelschlag war die Begegnung aber dann auch schon fast entschieden. Nur zu Beginn der zweiten Hälfte musste Schalke noch mal hinten aufpassen. Danach kam vom Drittligisten nicht mehr allzu viel.

Natürlich standen für mich die neuen Spieler zunächst im Fokus. Während Barnetta in den letzten 2o Minuten zeigen durfte was er kann, überzeugte mich Neustädter auf der 6 fast über die gesamten 90 Minuten. Er setzte Impulse nach vorne und erstickte die Angriffsbemühungen der Saarbrücker meistens im Keim.

Die Sonderkritik bekommt heute Teemu Pukki ab. So sympathisch der Finne ist, ihm fehlt es einfach an Durchsetzungsvermögen im Zweikampf. Das wurde in der vergangenen Saison deutlich, das war in der Vorbereitung so und auch in Saarbrücken war Pukki, sobald ihm ein Gegenspieler auf den Füßen stand, abgemeldet.

Ansonsten war es ein rundum gelungenes Wochenende. Der Blick richtet sich nun auf den Bundesligastart in Hannover und eventuell auf den ein oder anderen Abgang im Schalker Kader. Mal gucken, was der Rest der Woche bringt.

 Posted by on 21. August 2012 at 08:00

  One Response to “Schalke springt höher, als es muss”

  1. Habe jetzt schon von mehreren Seiten von der miserablen Wasserversorgung gehört. Zum Schluss Leitungswasser in Bechern? Unvorstellbar – genauso wie der Support. Wie du beschrieben hast 90 Minuten Wahnsinn. Jetzt Hannover zum Auftakt schlagen und alles ist in Butter.

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>