Aug 172012
 

Der Einzelkritiksaisonrückblick 2011/2012 neigt sich heute seinem Ende zu. Abschließen werden wir mit Lars Unnerstall, der durch (un)günstige Umstände plötzlich im Tor stand und schnell die Souveränität eines Bundesliga Torhüters an den Tag legte. Natürlich mit dem ein oder anderen Patzer. Natürlich mit den ein oder anderen Schwächen. Trotzdem: Eine ordentliche Debutsaison.

tommes04:

Er kam in das Team wie die Jungfrau zum Kinde. Die rote Karte gegen Fährmann im Heimdesaster gegen Lautern plus die Verletzung Fährmanns. Und nach den ersten Paraden setzte es dann schon den ersten dicken Bock. Ich sah schwarz, wurde dann aber rasch eines besseren belehrt. Auf einmal folgten Paraden auf Paraden und sehr ordentliche Leistungen, Spiel auf Spiel. Plötzlich war er nicht mehr wegzudenken, bis dann wieder eine Pannenphase einsetzte. Sicherlich normal für einen Torwart, gerade in jüngeren Jahren. Aber plötzlich war die Sicherheit weg, die kam erst mit Hildebrand zurück ins Tor. Gegen Ende der Saison hat sich Unnerstall dann wieder bewähren dürfen und dies auch getan. Insgesamt zu unsicher und kein Rückhalt für Championsleagueambitionen, dennoch ein loyaler und guter zweiter Torwart.

Bewertung: X von 10 Punkten

eppinghovener:

Lars Unnerstall hat auch eine Saison hinter sich, die er sich so wohl nicht hätte erträumen können. Als Außenseitiger im Profikader, mit Haupteinsatzfeld U23 rückte er plötzlich an Fährmann ran, und als dieser sich verletzte war er plötzlich die Nummer 1 im Schalker Tor.
Auch den noch im Anschluss verpflichteten Hildebrand lies er hinter sich, bewundernswert nachdem Lothar Matuschak ihm weniger Talent als den meisten anderen seiner Schule attestierte. Er wirkt etwas ungelenk, was nicht zuletzt an seiner Größe liegt, und viel der Kritik an ihm ist Klagen auf hohem Niveau. Denn, ein schlechter Keeper ist er nicht, für die Bundesliga ist er ein absolut guter und solider Keeper, allerdings hat Schalke höhere Ansprüche denen er NOCH nicht gerecht werden kann.

Bewertung: 6 von 10 Punkten

tobitatze:

Zwischen den Pfosten sicherlich die Überraschung der Saison. So konstante Leistungen hatte ich ihm ganz ehrlich nicht zugetraut. Natürlich hat er seine Schwächen. Bei plazierten Distanzschüssen sieht er ganz oft ganz ganz schlecht aus. Dafür hat er seine Qualitäten in der Luft und auch seine Reaktionsfähigkeit hat mich das ein oder andere Mal wirklich erstaunt. Kam nach seiner Verletzung direkt wieder in die Kiste, weil sich auch Hildebrand verletzt hatte. Zeigte sofort wieder, dass er ein Rückhalt sein kann. Eine Prognose für die kommende Saison will und kann ich nicht abgeben. So wie es aber jetzt aussieht, muss er seinem Konkurrenten Timo Hildebrand weichen.

Bewertung: 7 von 10 Punkten

 

Die Leistung von Lars Unnerstall in der Saison 2011/12 war...

View Results

Loading ... Loading ...

Lars Unnerstall wird in der Spielzeit 2012/13...

View Results

Loading ... Loading ...

 Posted by on 17. August 2012 at 09:00

  2 Responses to “36 – Lars Unnerstall: Ordentliche Debutsaison”

  1. …wenn nur die Spieleröffnung (Abschläge, Abstöße und Abwürfe) nicht wären…

  2. Ich finde erstaunlich wie er herausläuft. Ganz oft hat er einem Gegenspieler im 1:1 den Ball vom Fuss genommen…

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>