Aug 022012
 

Direkt vom Olymp nach Schalke gekommen, besungen und geliebt von den Fans – mit Sicherheit gefürchtet von seinen Gegenspielern: das ist Kyriakos Papadopoulos. Nachdem er unter Rangnick noch oft im defensiven Mittelfeld ran musste, hat er sich schnell in der Innenverteidigung fest gebissen und ist ein absoluter Stammspieler geworden. Sicherlich wurde dies auch durch Höwedes durchwachsene Saison begünstig, unverdient steht er allerdings nicht neben Matip. Mittlerweile weckt er auch Begehrlichkeiten südlich der Alpen.

tommes04:

“Nehmt die Hände hoch für Papa, hier kommt der Grieche, macht mal Platz da” – so der zutreffende Refrain des huldvollen Ohrwurms von TiL feat. Hula über Papadopoulos. Ungestüm, furchtlos, jung, so lässt sich seine Spielweise zusammenfassen. Papa hat keine Angst vor dem Gegner, aber er hat auch noch gewisse Luft nach oben, was wiederum mit seinem jungen Alter zusammen hängt. Wenn er in machen Situationen überlegter agieren würde, könnte er mehr aus der Situation machen; andererseits wäre es dann aber auch nicht mehr sein Spielstil. Ich bin doch überrascht, dass er sich zum Stamminnenverteidiger gemausert hat und sogar Höwedes auf die Außenverteidigerposition verdrängt hat. Er macht seine Sache dort sehr ordentlich, agiert hart, aber hat aus meiner Erinnerung heraus trotzdem selten (oder gar nie?) einen Strafstoß verursacht. So gesehen stimmt das “unüberlegte” dann doch wieder nicht. Papa weiß, was er tut. Eine gute Saison mit Luft nach oben.

Bewertung: 8 von 10 Punkten

eppinghovener:

46 Spiele für Schalke in dieser Saison, 14 gelbe Karten, 9 mal davon in der Bundesliga und eine Gelb-Rote Karte. Das ist eine Bilanz die zeigt woran der junge Grieche noch arbeiten muss. Sie zeigt aber auch dass er in dieser Saison zum Stammspieler in der Innenverteidigung gereift ist, und das mit seinen gerade einmal 20 Jahren. Wenn ich an ihn denke fällt mir sofort das Grätschen Festival gegen Valencia 2010, oder der wuchtige Kopfball gegen Inter ein, den Matip dann zum Ausgleich vollendete. Warum mir keine aktuelleren Szenen direkt in den Kopf springen? Er findet langsam die richtige Ballance in seinem Spiel. Ab und zu geht es noch mit ihm durch, aber wenn seine Entwicklung so weiter geht, kommt wohl bald niemand mehr an ihm vorbei – auch Höwedes nicht. Kein Wunder dass der AC schon an ihm dran war, das wird auch sicher nicht der letzte Topclub gewesen sein der wegen ihm anklopft.

 

Bewertung: 8 von 10 Punkten

tobitatze:

Für mich der Kultkicker schlechthin auf Schalke. In der vergangenen Saison hat er sich seinen Stammplatz endgültig erspielt und auch verdient. Im vergleich zu Matip ist Papa sicher ungestümer und kassiert dadurch häufiger die gelbe Karte. Diese Schwäche gleicht er durch seine überragende Physis und seine Leidenschaft aus. Für mich trotzdem der schwächere der beiden Innenverteidiger.

Bewertung: 8 von 10 Punkten

 

Die Leistung von Kyriakos Papadopoulos in der Saison 2011/12 war...

View Results

Loading ... Loading ...

Kyriakos Papadopoulos wird in der Spielzeit 2012/13...

View Results

Loading ... Loading ...

 Posted by on 2. August 2012 at 07:30

  2 Responses to “14 – Kyriakos Papadopoulos: dopoulos, Papadopoulos!”

  1. Euer Kommentar trifft den Nagel genau auf den Kopf . Mehr ist dazu nicht zu sagen.

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>