Mai 012012
 

Während die Saison der Profimannschaft des FC Schalke am Samstag endet, fängt sie für die A-Junioren der Knappen erst richtig an. Gegen den Wuppertaler SV kann man den Spitzenplatz in der Bundesliga West am Sonntag festmachen. Danach geht es in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft.

Dass sich die Mannschaft von Norbert Elgert diese Qualifikation noch nehmen lässt, ist nur noch rein theoretisch möglich. Bei noch drei ausstehenden Spielen haben die Königsblauen sieben Punkte Vorsprung auf den Verfolger aus Leverkusen. Nun ist die Frage, auf welche Teams die Schalker in der Endrunde treffen werden. Aus der Bundesligastaffel Nord/Nordost qualifizieren sich gleich zwei Teams, weil diese Staffel in den vergangenen Jahren die erfolgreichste war. Die Wölfe haben zusammen mit der Hertha aus Berlin auch die besten Chancen auf die Qualifikation. Nur der HSV hat noch die Chance, Berlin oder Wolfsburg noch abzufangen.

In der Bundesligastaffel Süd liefern sich der SC Freiburg und der FC Bayern aus München ein Kopf an Kopf Rennen um den einzigen Qualifikationsplatz. Beide Teams haben jeweils 46 Punkte auf dem Konto, wobei die Bayern allerdings ein Spiel weniger absolviert haben.

Punktetechnisch ist Schalke staffelübergreifend übrigens einsame Spitze. Mit 58 von möglichen 69 Punkten liegen die Knappen deutlich vor den anderen Teams. Auch beim Torverhältnis ist Schalke in der Spitzengruppe. Sie schossen nach Leverkusen (70:27 Torverhältnis) die zweitmeisten Tore (61:20) und kassierten nur ein Tor mehr als Bayern München (41:19).

Bester Torjäger der Knappen ist Philipp Max mit derzeit 15 Treffern. Dass ihm der Torriecher im Blut liegt, zeigt sein Nachnahme. Philipp ist der Sohn des Ex-Schalkers Martin Max. Leider war es mir bisher vergönnt, auch nur ein Spiel der A-Junioren in dieser Saison zu verfolgen. Doch fragt man altbekannte Auch-zu-den-Jugendspielen-Allesfahrer, so scheint die Mannschaft gespickt zu sein mit individuellen Einzelkönnern, die an guten Tagen ein Spiel alleine entscheiden können. Hat gleich die halbe Mannschaft das Talent, bleiben Siege – auch bei weniger guten Mannschaftsleistungen – nicht aus.

Ob Schalke das Zeug hat, um die Deutsche Meisterschaft mitzuspielen, das wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Das Heimspiel-Halbfinale findet übrigens am 10.06.2012 in Gelsenkirchen statt. Ob da auch der Platz in Ückendorf genutzt wird, oder ob den Junioren eine größere Bühne geboten wird, ist bis jetzt noch nicht raus. Es wird das Halbfinal-Rückspiel gegen den Meister der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost sein. Derzeit ist das der Titelverteidiger aus Wolfsburg. Sollten die Berliner noch an den Wölfen vorbei ziehen, könnte auch Hertha die Reise nach Gelsenkirchen antreten.

Auch der Austragungsort des Finales steht noch nicht fest. Auf Nachfrage beim DFB wurde klar, dass dies nicht auf neutralem Boden stattfinden wird, sondern der Endspielort vom Jugendausschuss des DFB bestimmt wird. Welche Kriterien da eine Rolle spielen, konnte mir nicht genau beantwortet werden, weil sich wohl meistens nicht beide Finalisten auf die Finalaustragung bewerben.

Jetzt heißt es aber erstmal den Sack am Sonntag gegen Wuppertal zuzumachen und sich dann auf das Halbfinale zu konzentrieren. Viel Erfolg, Jungs!

 Posted by on 1. Mai 2012 at 07:30

  8 Responses to “Gegen das Schlusslicht Richtung Endrunde”

  1. 10.06.2012. Ein Termin, den man sich vormerken könnte…

    Danke für den Tipp! :-)

  2. Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben, dass Schalke im Falle der Qualifikation, das Finale in Gelsenkirchen ausrichten möchte. Leider finde ich die Quelle nicht.

  3. @RWDJojo: Ich schätze, du meinst diesen Lokalbericht aus der WAZ. Da steht drin, dass Schalke das Finale wohl gerne austragen würde, es allerdings am geeigneten Stadion fehlt. Die Arena ist am 17. Juni an den Supporters Club vermietet, in der Wattenscheider Lohrheide finden die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften statt.

    • Was ist denn mit der Mondpalast Arena? Da gehen laut Wikipedia 13.500 Leute rein. Sicher ein angemessener Rahmen.
      Wobei ich wirklich gerne wissen würde, wie voll die Veltins-Arena bei so einem Ereignis werden würde. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass da mehr kommen würden, als die 13.500. Entsprechende Werbung von Vereinsseite vorausgesetzt.

      • Wenn Schalke das Finale als Gastgeber austragen will, dann soll das sicherlich in Gelsenkirchen sein. Ob die Mondpalast-Arena ein Sicherheitskonzept für 13.500 Zuschauer hat, wage ich zu bezweifeln! Schalkes Amateure weichen ja auch bei Spielen, wo mehr als 5.000 Zuschauer erwartet werden in die Arena aus, weil die Sicherheitsvorkehrungen in Wanne nicht ausreichen!

        • Dann wird es aber wieder eng. Wie Matthias bereits gesagt hat, fällt die Arena weg. Bleibt nur der Ausweg Hassel. Das Stadion am Lüttinghof hat ja 2006 schon als Notnagel für das A-Jugend-Finale hergehalten.

  4. Es sieht übrigens so aus, als ob Wolfsburg tatsächlich der Halbfinalgegner wird. Hertha und der HSV haben sich am Wochenende unentschieden getrennt, so dass Wolfsburg zwei Spieltage vor Schluss vier Punkte Vorsprung hat.
    Am Sonntag kommt es in Wolfsburg dann zum Spitzenspiel gegen Hamburg.

    http://www.kicker.de/news/fussball/junioren/ligen/a-junioren-bundesliga-nordnordost/2011-12/25/0/spieltag.html

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>