Mrz 172012
 

Was war das denn für ein geiler Abend? Was sag ich da Abend – der ganze Tag stand im Zeichen eines Fußballfestes. Schon Nachmittags ging es los. Für mich persönlich, der viele altbekannte Schalker traf und neue kennenlernen durfte. Und für alle, die rund um die Schalker Meile mit den grandiosen Fans von Twente Enschede feiern durften. Uns verschlug es Stunden vor dem Spiel ins Anno 1904 -der erste Biergartenaufenthalt des Jahres-, Holländer und Schalker feierten unter königsblauem Himmel gemeinsam, was das Zeug hielt. Ich war überrascht, wie textsicher die Enscheder unsere Lieder kannten – herrlich, das Lied über die Abstammung der Nachbarn aus Lüdenscheid einmal in niederländischem Akzent vorgetragen zu bekommen.

Nach Sonnenuntergang sollte es dann Richtung Arena gehen. Auch dort war alles für ein Fußballfest geebnet. Nervöse Gesichter, wo man nur hinschaut. Schaffen wir es trotz eines halben Dutzends Pappnasen auf dem Feld, den Rückstand gegen eine stark beschriebene Enscheder Mannschaft aufzuholen? Dafür ist wichtig, ohne Gegentor zu bleiben. Und genau dieses führt dann zu allgemeiner Ernüchterung. Ein Tiefpunkt, so hatten wir uns das nicht vorgestellt. Der Traum vom Weiterkommen war schon geplatzt.

Aber von Twentes Elf war in der Folge nicht viel zu sehen, Schalke bäumte sich auf und die Emotions-Achterbahn fuhr wieder in die richtige Richtung. Was folgte war ein Feuerwerk der Gefühle. Der Türöffner war natürlich der Ausgleich zur rechten Zeit. Mit diesem Treffer ging es richtig los, ich will fast sagen, es wurde in der Folgezeit Geschichte geschrieben. Schon das Halbzeit-Programm: Auf dem Anzeigewürfel tauchte das “Parkstadion-Ufo” auf – ein Remake der Animation eines Ufos, welches den Slogan “Let’s go Schalke” auf die Bildfläche schießt/schreibt und welches damals in fürchterlicher Pixel-Grafik auf der alten Anzeigetafel herumdüste. Dieses Dings mit der selben Olschool-Pixelgrafik war also wieder da. Eine Reminiszenz an die glorreichen Europapokaljahre. Aber damit nicht genug wurde zum Ende der Halbzeit das Twente-Stadion-Lied eingespielt, nämlich Kernkraft 400 von Zombie Nation. Ein Dankeschön der Stadionregie für das Abspielen von “Blau und Weiß” in Enschede. Klar gingen die Twente-Fans darauf ab. Einige Tore später wurde “Zombie Nation” dann allerdings adoptiert und vom ganzen Stadion mitgesungen. Ein neuer Chant war geboren. Große Europapokalabende schaffen neue Songs – wer erinnert sich nicht gerne an die Geburt von “Steht auf, wenn ihr Schalker seid” im Halbfinale gegen Teneriffa 1997.

Nach unserem zweiten Tor (“jaaaa, wir können es schaffen”), dem dritten Tor (“jaaa, wir schaffen es”) und dem vierten Tor (“jaaaa, wir haben es geschafft”) gab es kein Halten mehr. Unser Team wurde vor der Twentekurve abgefeiert, remember Sevilla 2006. Irgendwie war der ganze Tag ein Medley von tollen Schalke-Erlebnissen der Vergangenheit, nur mit dem schönen Unterschied, dass es die Gegenwart ist. Es war zwar “nur” ein Europapokal-Achtelfinale (hallo Lüdenscheid!), aber angefühlt hat es sich mindestens wie ein Halbfinale. Das war so richtig mein Schalke, wie ich es liebe. Ein Abend, der mit zu meinen schönsten Schalkeerlebnissen zählen wird. 50% des emotionalen Tages gehen dabei auf das Konto der großartigen Fans von Twente Enschede.

Bedankt en veel succes, Twente Enschede!

 Posted by on 17. März 2012 at 08:04

  9 Responses to “Een avond vol emotie”

  1. Kleine Korrektur, der Titel heißt “Kernkraft 400″, Zombie Nation ist der Name der Gruppe. Aber natürlich trotzdem ein klasse Berich, sorgt für ein langes “ach wär’ ich doch auch da gewesen”-Gesicht bei mir.

  2. Bedankt, s_we. Habe ich Unwissender schon korrigiert ;-)

  3. Danke für den lebensnahen Bericht. Gruß von einem 96er. Wir sehen uns im Finale in Bukarest!

  4. Man muss immer bedenken: Ein paar Idioten hätten gereicht um alles kaputt zu machen!
    Als Schalker aus der Grenzregion (Ich erreich Enschede mit dem Fahrrad) war das für mich die grössere Sorge als eine Niederlage. Ich bin einfach stolz auf die Fans beider Seiten! Ich bin diese Woche von völlig fussballuninteressierten Personen darauf angesprochen worden, warum diese Fussballfans sich so komisch verhalten. Ist das schön, wenn man sehen kann, wie hinter den Stirnen der Leute Vorurteile zerbröseln.

  5. […] Blog & Weiß und bei Alles begann gegen Schweinfurt… […]

  6. Schöner Bericht zu einem geilen, denkwürdigen Abend!

    Kann ich so nur unterschreiben!

    Und auch dieses Statement. Ganz großes Kino der Fans aus Twente!!!

  7. Schöner Bericht zu einem geilen, denkwürdigen Abend!

    Ein Abend, der mit zu meinen schönsten Schalkeerlebnissen zählen wird.

    Kann ich so nur unterschreiben!

    50% des emotionalen Tages gehen dabei auf das Konto der großartigen Fans von Twente Enschede.</blockquote cite=""

    Und auch dieses Statement. Ganz großes Kino der Fans aus Twente!!!

    (so, hoffe jetzt klappt es mit dem Zitieren…)

  8. International habe ich mir leider vor einigen Jahren abgewöhnt (damls CL gegen Mallorca verloren und sauer nachts nach Hause gekommen). Allerdings sind es solche Spiele die einen an Entscheidungen zweifeln lässt.
    Danke für den tollen Bericht. Man fühlt sich gleich etwas näher dran.

    Von mir ein Foto und ne Runde weiter. :-)

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>