Mrz 162012
 

Schalke bekommt es in der Europa League mit dem Baskenland zu tun. Ich sage bewusst nicht Spanien, da der Fußballklub ausschließlich Spieler unter Vertrag hat, die aus dem Baskenland kommen bzw. dort ihre Wurzeln haben.

Bis vor einer viertel Stunde wusste ich nicht viel über das Team, das unsere letztjährige Endstation im Champions League Halbfinale, Manchester United, sensationell aus der Europa League gekegelt hat. Auf dem großartigen Blog Spielverlagerung.de gibt es allerdings einen ausführlichen Artikel über Athletic Bilbao, der die Spielweise unter Trainer Bielsa ganz gut beschreibt und sich wie folgt zusammenfassen lässt: Pressing, lange Bälle und Standards machen das Team so stark. Erinnert irgendwie an die Spielweise zweier Borussias, die sich in der Bundesliga tümmeln.

Das ist sicher keine gute Nachricht, denn wenn wir uns gegen Gegner schwer tun, dann gegen solche, die uns schnell und früh unter Druck setzen. Da muss sich Huub Stevens einiges einfallen lassen.

 Posted by on 16. März 2012 at 14:26

  6 Responses to “Borussia Bilbao”

  1. Ich lese Spielverlagerung.de generell auch sehr gerne, aber man muss auch nicht alles auf die Goldwaage legen, was dort geschrieben steht. Twente wurde schließlich auch als Offensivmonster angepriesen, das mit wahnsinnig starken Flügeln eine Abwehr in ihre Einzelteile zerlegt. Gesehen hat man davon in den zurückliegenden 180 Minuten gar nix.

    Fakt ist: Bilbao hat in zwei Spielen United dominiert. Das ist bemerkenswert, könnte allerdings auch daran liegen, dass United den ungeliebten Wettbewerb nicht angenommen hat. Und dann trifft man auf eine verschworene Truppe, für die das Viertelfinale der EL ein Riesenerfolg wäre – und schon kann’s passieren.

    Rudi Assauer hat 1997 vor dem Finalspielen gegen Mailand gesagt: “Form schlägt Klasse!” Damit hat er auch heute noch recht Ich denke, wir dürfen uns auf einen Top-motivierten Gegner freuen, der um jeden Zentimeter kämpfen wird. Es wird darauf ankommen, ob Schalke den Kampf annimmt. Und dann schau’n mer mal was die Tagesform sagt. Denn auch wir verfügen über einen Kader, der andere Teams an gutehn Tagen mit großer Leidenschaft auseinanderpflücken kann.

  2. @Matthias:
    Das mache ich doch gar nicht. Allerdings ist der Artikel eine super Informationsquelle, wenn man so gar nix über den Gegner weiß. Wie das Ganze dann auf dem Platz aussieht, steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt.

    Etwas schade ist natürlich, dass wir zuerst zu Hause antreten müssen.

  3. Ich muss Matthias hier doch widersprechen, ich glaube es wird gerade nicht darauf ankommen, ob man “den Kampf annimmt”. Statt dessen wird die Frage sein, ob das Trainerteam der Mannschaft bis dahin eine Idee vermitteln konnte, wie man gegen Team mit starkem Pressing bestehen kann. Fall Bilbao wirklich so mannorientiert verteidigt gibt es eigentlich genug Methoden (Rochaden, Farfan freispielen, Seite überladen) die man anwenden kann. Allerdings muss die Mannschaft da noch dazulernen. Gegen Gladbach hat man schließlich in zwei Spielen auch “gekämpft”, mit bekanntem Ergebnis.

  4. Ich muss Matthias hier doch widersprechen, ich glaube es wird gerade nicht darauf ankommen, ob man “den Kampf annimmt”. Statt dessen wird die Frage sein, ob das Trainerteam der Mannschaft bis dahin eine Idee vermitteln konnte, wie man gegen Team mit starkem Pressing bestehen kann. Fall Bilbao wirklich so mannorientiert verteidigt gibt es eigentlich genug Methoden (Rochaden, Farfan freispielen, Seite überladen) die man anwenden kann. Allerdings muss die Mannschaft da noch dazulernen. Gegen Gladbach hat man schließlich in zwei Spielen auch “gekämpft”, mit bekanntem Ergebnis.

  5. Es wird auf jeden Fall interessant zu sehen, ob die Mannschaft ggf. mittlerweile Lösungen mit auf den Weg bekommt gegen solche Teams bzw. die vielleicht besser umsetzen kann als in den zurückliegenden Spielen gegen die Borussias…

    Warten wir es ab…

  6. Ich habe beide Spiele von Athletic gegen United gesehen und auch den Artikel auf spielverlagerung.de gelesen. Das taktische Spektrum, das Bilbao in der Offensive nutzt, ist ziemlich komplett. Lange Bälle gehören auch dazu, sind aber mitnichten das beherrschende Stilmittel. Athletic ist in der Lage, sich gegen massiert und tief stehende Gegner mit kurzen Pässen durch die Mitte, vor allem aber über die Flügel in den Strafraum zu kombinieren. Die einzige wirkliche Schwäche in den beiden Spielen war die Chancenverwertung – sie hatten in beiden Partien Möglichkeiten für mindestens fünf Tore. Für mich ist die Paarung gegen Schalke die herausragende Ansetzung der nächsten EL-Runde. Freu’ ich mich schon sehr drauf.

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>