Feb 202012
 

Liebe Schalker,

freut euch über zwei gewonnene Punkte gegen den VfL Wolfsburg. Ja, normalerweise bekommt man drei Punkte für einen Sieg, doch der Verein hat sich in Absprache mit DFL und DFB dazu entschieden, Felix Magath aufgrund seiner herausragenden (Transfer) Leistungen für den Verein einen Punkt zu schenken. Der Punkt wird am Ende der Saison feierlich übergeben.

Ganze sieben Spieler standen bei den Königsblauen in der Startelf, die unter der Führung von Magath geholt wurden. Eine reife Leistung, findet auch Magath auch vor dem Spiel im Interview.

“Danke für Nichts, Herr Magath!” kann ich da nur sagen, denn bedenkt man, dass unter Felix Magath genau 37 Spieler in den Profikader des FC Schalke gewechselt sind, sollten sieben Spieler doch bitte das Mindeste sein, was an erfolgreichen Transfers dabei herauskommen sollte. Ansonsten wäre die Ausbeute ja nur noch als unterirdisch zu bezeichnen.

 

 Posted by on 20. Februar 2012 at 07:30

  15 Responses to “Zwei Punkte für Schalke”

  1. Weitere Einschränkung: An Julian Draxler und Joel Matip wäre sowieso kein Cheftrainer “vorbei” gekommen. Für die beiden kann sich Magath nun wirklich nicht verantwortlich zeigen.

    • Doch, kann er IMHO schon. “Gute Trainer treffen immer gute Entscheidungen” ist Wunschdenken, dafür gibt es einfach zu viele Gegenbeispiele. (Was mir fast jedes Wochenende in Erinnerung gerufen wird: van Gaal hat seinerzeit Gomez zum Vereinswechsel geraten)
      Fakt ist: Magath hat die Qualitäten Draxlers erkannt und genutzt. Das mag Glück gewesen sein oder Können, aber die Leistung kann ihm keiner nehmen. Was andere Trainer gemacht hätten: Man weiss es nicht.

      • Matip und Draxler hätten auch ohne Magath den Sprung in den Profifußball gepackt. Die Frage ist nur: Wann?

        • Ja, das stimmt. Es war nur eine Frage der Zeit, die Magath aber extrem abgekürzt hat.

          Auch wenn die Leistung nachträglich die Entscheidung rechtfertigt:
          So ein 17jähriges “Jüngelchen” in der Kader aufzunehmen und gleich in Bundesliga, DFB-Pokal und CL voll einzuspannen: Das war schon eine mutige Entscheidung.

          • Also bei Joel Matip lasse ich das mit der verkürzten Zeit noch gelten. Den hat er wie Moritz und Schmitz sehr schnell “ausgekuckt”. Aber Julian Draxler wurde ihm von den Nachwuchstrainer doch schon aufgedrängt, da hätte kaum ein anderer Trainer (wesentlich) länger gewartet. Eine solche Konstellation wird sich ja wohl kaum jemand als besondere Leistung ans Revers heften wollen.
            Und van Gaal /Gomez ist ein schwacher Vergleich. van Gaal hat ja nicht an den Qualitäten von Gomez gezweifelt, statt dessen wollte ja sein System 100%ig durchziehen und das sah keinen Vollstrecker im Sturm sondern einen Lückenreißer wie Olic vor, der vor allem die Aufgabe hatte Robben und Ribery in Szene zu setzen.

  2. Der Kerl wird mit ausbleibendem Erfolg immer lächerlicher. Dass wir bei Magaths teurem Kader auch einigermassen erfolgreich sein *müssen* um finanziell über die Runden zu kommen, ist ihm doch egal. Der hat das Thema “Finanzen” ja eh nicht begriffen und meint, dass Geld auf Bäumen wächst. Klar hat er ein paar Spitzenspieler geholt, aber die garantieren doch keinen Erfolg!
    Aber schon klar: Dass Wolfsburg gegen Schalke untergegangen ist, ist die Schuld der etablierten Spieler. Dass Schalke so erfolgreich war, ist nicht die Leistung der Schalker Spieler, sondern ihres Ex-Trainers.

    Langfristig könnte sich diese Einstellung von Magath als Eigentor heraustellen: Er sieht offensichtlich seine eigenen Qualitäten vor allen Dingen beim Einkauf von Spielern, weniger beim eigentlichen Trainieren. Das macht es den Vereinen einfacher, ihn rauszuschmeissen. “Magath hat einen Kader zusammengekauft? Gut, dann kann er jetzt gehen, Jetzt holen wir uns einen *echten* Trainer, der die Truppe trainieren kann.”

  3. Gestern standen 7 Spieler in der Startformation, die Magath geholt bzw. “entdeckt” hat. Bei Matip und Draxler sehe ich es auch so, dass die beiden auch bei jedem anderen Trainer in den Profikader gerutscht wären. Daher sind die beiden eher ein Verdienst der Nachwuchsabteilung. Das Einzige, was man in diesen Fällen Herrn Magath zugute halten kann, ist dass er neben etablierten Spielern auch immer Leuten aus der Jugend / den Amateuren eine Chance gibt.

    Bleiben also noch 5 Spieler, die zu bewerten wären:

    Metzelder: Ist aktuell absoluter Ersatzspieler. Eine solide Verpflichtung, da er mit seiner Rolle ein guter Backup ist. Zusätzlich noch positiv zu bewerten, dass er wohl seinen Anteil an der Verpflichtung von Raúl hat. Der sportliche Erfolg von Schalke hat aber nix mit dem Spieler Metzelder zu tun.

    Papadopolus: Von Magath verpflichtet. Stammspieler seit Magath weg ist. Davor kam er nur sporadisch zum Einsatz.

    Uchida: Ersatzspieler, kommt derzeit nur in die Startelf, da andere verletzt / gesperrt sind

    Raùl: Die beste Verpflichtung von Magath. Aber Raúl wurde von Magath nicht mehr verbessert (wie auch???)

    Huntelaar: Ebenfalls eine super Verpflichtung. Aber wie bei Raúl gilt auch hier, dass er als gestandener Spieler kam und nicht von Magath weiterentwickelt wurde. Außerdem hat er nen Batzen Geld gekostet. Da darf man auch eine gewisse Leistung erwarten.

    Hätte Magath nur diese Spieler verpflichtet, würde ich sagen, dass er eine gute Transferpolitik gemacht hat. Aber 5 Spielern steht ein Vielfaches an Spielern gegenüber, die nicht einmal den Status Ersatzspieler haben. Auch von den Verletzten fällt mir keiner ein, der von Magath geholt wurde und nun großen Anteil am Schalker Erfolg hat.

  4. Magath hat sich ja mal wieder reichlich mit “Ruhm” überschüttet, der ihm meiner Meinung nach nicht gehört. Denn die Mannschaft, wie sie jetzt eine ist stammt von Huub Stevens und niemand anders.

  5. Man darf nicht vergessen, das er auch Hans Sarpei geholt hat. Ohne ihn hätte ich weit weniger Spaß gehabt. Aber man muss auch sagen, dass nicht Magath den Hype um ihn erschaffte sondern die Jungs vom Web04. Sonst stimm ich euch vollkommen zu.

  6. Wenn Magath wirklich mal was gutes tun will bezahlt er die restlichen Transfersummen, der Spieler die auf Pump gekauft wurden selbst. Oder VW oder wer auch immer.
    Und Jurado kann er haben. 20 Mio.

    Arschloch

  7. Eigentlich ist Magath doch eher in seiner Eigenschaft als Manager und in seinem Wirken im ganzen Verein, denn als Trainer rausgeschmissen worden, oder?
    Will ihn jetzt hier nicht verteidigen – seine Methoden kann ich mal so gar nicht ab – aber sportliche Erfolge kann er als Trainer durchaus vorweisen. Ist leider schon wieder typisch, wie das Thema seitens der Presse angegangen wird, die Hintergründe des Rausschmisses werden völlig ausgeblendet.
    Die Frage ”wieviel Magath” steckt noch in der Mannschaft, ist doch auch eigentlich irrelevant. Ist doch logisch, dass, nachdem er den Kader schon extrem stark umgekrempelt hat, man danach den Kader gleich nochmal von rechts auf links dreht. Wieviele hat er nochmal geholt? 37 Spieler glaub ich, diese nach eineinhalb Jahren nochmal alle auszutauschen, das schafft glaub ich ganz exklusiv nur Magath (und auch nur mit VW-Millionen).

    • Zwei Gründe wurden genannt:
      – dass er Deals alleine durchgezogen hat, die er alleine ohne Zustimmung Schalkes gar nicht hätte durchziehen dürfen. Das war ein Managerproblem.
      – dass sein Verhältnis zur Mannschaft völlig zerrüttet war und der Mannschaftsrat sich mehrmals über ihn beschwert hat. Das war ein Trainerproblem.
      IMHO: er wäre niemals über ein Managerproblem alleine gestolpert. Wenn ansonsten alles gestimmt hätte, hätte man einfach nur was auf die Finger gegeben und ihn in Zukunft mehr kontrolliert.
      => Als Trainer gescheitert und als Manager absolut den Bezug zum Geld verloren.
      kaufen, kaufen, kaufen: Das ist alles, was der kann! Und selbst dabei kann er sich an keine Vorgaben halten.
      Der Transferjunkie scheint bei solchen Deals ähnlich die Selbstkontrolle zu verlieren wie ein Spielsüchtiger im Casino.

      • Wenn das Geld da ist (VW), ist das ja ein legitimes Vorgehen. Mich stört allerdings, dass bei ihm die menschliche Seite vollkommen abhanden gekommen ist.
        Auch wenn Fußballprofis viel Geld verdienen sind es doch Menschen, die dementsprechend behandelt werden wollen.
        Was mit vielen Spielern auf Schalke (Sarpei, Baumjohann, etc.) und in Wolfsburg (Helmes und Co.) passiert und wie sie von Magath geschnitten werden, ist einfach unter aller Sau.
        Ich habe wenig Zweifel an seiner Kompetenz als Trainer, aber am Menschen Magath habe ich sehr sehr starke Zweifel.

        • IMHO lassen sich Magaths reichlich planlos erscheinenden Einkaufsorgien nicht mehr mit “Die Kohle ist halt da” rechtfertigen. Was er macht ist einfach Geld zum Fenster rauswerfen, in der Hoffnung, dass da schon ein paar Glückstreffer dabei sein werden. *Das* ist IMHO echte Geldverschwendung und nichts anderes. Die Bayern zeigen doch, dass viel Kohle nicht unbedingt bedeuten muss, dass man einkaufen *muss*.
          Das macht man nur, wenn man kein gutes Team hat oder ein Team, das man als Trainer nicht mehr erreichen kann. Oder wenn man ausser Einkaufen nicht viel mehr auf dem Kasten hat.
          Menschenführung ist IMHO eine sehr wichtige Fähigkeit für einen Trainer, mit der sich langfristig bedeutend mehr errreichen lässt als durch ständiges Wechseln von Spielern, mit denen er nicht klar kommt.
          Die magathschen Medizinbälle ziehen nicht mehr: absolute Fitness ist mittlerweile bei allen Vereinen angesagt. Was bleibt ihm noch?

  8. Man kann ja genauso Fragen: Wie viel Magath steckte nach der Meister-Saison noch in Wolfsburg? Das war auch “seine” Truppe und komischerweise hat er sich danach nie damit gebrüstet…

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>