Dez 142011
 

Auf geht es nach Haifa. Bis heute war ich in Tel Aviv und somit habe ich das Abschlusstraining in Haifa nicht gesehen. Schade eigentlich, denn seit “meiner” Europapokal-Historie, die 1996 begann, gehört das vorspieltägliche Abschlusstraining irgendwie dazu. Andererseits wäre es wohl ein fröhliches Rätselraten geworden, wer denn so mancher Spieler im blauen Trikot überhaupt ist. Ich muss zugeben, dass ich von den Amateuren so gut wie nie Spiele sehe und nur die Ergebnisse verfolge. Nun stehen einige von ihnen im Kader von heute. Nicht überraschend und vielleicht etwas zweifelhaft, was den Wettbewerb angeht, aber Motivation kann man ohnehin nicht unter Wettbewerbsmaßstäben messen, daher macht es sogar Sinn, die zweieinhalbste Garde antreten zu lassen, denn die sind vielleicht noch motiviert.

Dass Hildebrandt mutmaßlich im Tor steht, finde ich gut. Für ihn ist es ja eher unglücklich gelaufen. Das wird er nie öffentlich zugeben, aber er hat sich sein Engagement sicherlich anders vorgestellt. Genauer gesagt wird er Kollegen Unnerstall wie ganz viele andere am Schalker Markt unterschätzt haben. So wie ich auch. Im Gegensatz zu Hildebrandt freue ich mich aber sehr über die Fähigkeiten von Unnerstall, bei dem ich ein weitaus besseres Gefühl habe als bei Fährmann. Er macht einen abgeklärteren, ruhigeren Eindruck und gibt der Abwehr mehr Sicherheit als Fährmann. Fährmann hatte aber auch die Arschkarte als direkter Nachfolger vom Bayerntorwart  – da ist alles zu geschrieben worden. Unnerstall indes ist auch noch nicht perfekt und wird sich noch Schnitzer erlauben, daher macht es viel Sinn, einen Hildebrandt zu haben. Und dem wiederum gönne ich heute von Herzen den ersten Auftritt.

Zander, Sabah, Langlitz, Hofmann und Wiegel. Wiegel war mir bekannt, die anderen leider noch nicht. Macht was draus, Jungs! Zu gerne erinnere ich mich an den ersten prominenteren Auftritt eines Mesut Özil, damals in diesem vorsaisonalen Wettbewerb, dessen Namen ich schon wieder vergessen habe. Man konnte damals in diesem ersten Spiel schon erkennen, was für ein genialer junger Typ das war. Warum also nicht in einem Spiel unter “Wettbewerbsbedingungen” einen neuen Emporkömmling beobachten. Ich freu mich drauf. Damals in Trondheim wurde ich nach dem Championsleague-Spiel von einem norwegischen Journalisten dazu befragt, wer denn dieser Höwedes sei und wie ich seine Leistung bewerten würde. Warum auch immer ich das gefragt wurde. Aber ich zeigte mich zurecht begeistert und wie wir heute sehen, ist auch da ein Star geboren worden. Geschrieben hat der Journalist dann lieber, wie teuer die Reise war…

Jetzt mache ich mich aber mal vom Acker. Mit Sack und Pack nach Haifa, dort werde ich auch übernachten, um auch etwas von der Stadt mitzuerleben. Morgen geht es dann von dort aus (leider schon) zum Flughafen und ab nach Hause. Vorher soll es aber auch noch so etwas wie einen Spielbericht geben. Bis dahin!

 Posted by on 14. Dezember 2011 at 09:14

  2 Responses to “Gesucht: Der neue Emporkömmling”

  1. Viel Spaß. Wenn du einen Emporkömmling findest bring ihn mit.
    Glück auf.

  2. Weithin sehr schon zu lesen, Deine (Reise-) Berichte!

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>