Nov 252011
 

Gerade bei diesem Derby kann man schnell mal ausrasten und unüberlegte Sachen machen für die man sich später eigentlich schämen sollte. Da kann es nur von Vorteil sein, wenn man mit etwas Derbyerfahrung in das morgige Spiel geht. Beide Teams rühmen sich ihrer wirklich bemerkenswerten Nachwuchsförderung. Julian Draxler auf der einen, Mario Götze auf der anderen Seite sind hier nur die Besten der zahlreichen Beispiele.

Doch wie viel Derbyerfahrung steckt denn nun wirklich in den beiden Teams? Wer weiß wie es ist, gegen diesen Gegner in der Bundesliga auf dem Platz zu stehen? Ich hab mir das Ganze mal etwas genauer angeguckt und die Derbyspielminuten des gesamten Kaders aufgedröselt. Es zählt jede Bundesligaminute, die ein Spieler – egal für welchen der beiden Vereine er heute spielt – auf dem Platz stand. Metzes Derbyerfahrung zählt also sowohl im schwach-gelben Trikot, als auch im königsblauen Dress.

Ich warne euch schon mal vor: Es sieht nicht gut aus für Königslbau. Im Vergleich zur Borussia ist der Kader des FC Schalke ein Windelkind. Im Kader des FC Schalke stehen 29 Lizenzspieler. Bei den Anderen 28. (Quelle: Transfermarkt.de) Von diesen Spielern haben jeweils 11 Spieler noch keine einzige Derbyminute auf dem Platz verbringen dürfen. Die wenigsten gespielten Revierderbyminuten hat Julian Draxler auf dem Buckel. Ganze 3 Minuten durfte der Schalker im vergangenen Duell in der Bundesliga auf dem Platz agieren. Der erfahrenste Derbyaner ist der schöne Roman. 1268 stand Weidenfeller bisher im Revierduell im Kasten. Die meisten hat er verloren. Die wenigsten gewonnen. Das ist immerhin ein gutes Zeichen. Der erfahrenste Feldspieler ist Sebastian Kehl (904 Minuten)und auf Schalker Seite tatsächlich Christoph Metzelder (707 Minuten), wobei dieser nur 90 Minuten davon im richtigen Dress absolviert hat.

Insgesamt hat der Schalker Kader 3270 Derbyminuten auf dem Buckel. Das sind immerhin knapp 36 Spiele und eine halbe Halbzeit. Quasi eine komplette Saison und ein paar Zerquetschte. Hört sich nicht schlecht an, ist aber ein Fliegenschiss im Vergleich zu den Schwach-Gelben. 6459 Minuten Derbyerfahrung stehen im Borussenkader. Jep. Das sind zwei Bundesligaspielzeiten bzw. fast 72 Spiele.

Noch viel tragischer aus Schalker Sicht wird es, wenn man sich die vermutliche Startaufstellungen anschaut. Hier bin ich von der Startelf ausgegangen, die am vorherigen Spieltag aufgelaufen ist. Lediglich den sicher verletzten Bender habe ich mit seinem Ersatzmann Moritz Leitner getauscht:

Schalke: (793 Minuten)

Unnerstall (0) – Uchida (90) – Papadopoulos (14) – Matip (34) – Fuchs (0) – Jones (270) – Holtby (0) – Baumjohann (25) – Raul (180) – Draxler (3) – Huntelaar (177)

Die Anderen: (3523 Minuten)

Weidenfeller (1268) – Piszcek (99) – Santana (278) – Hummels (414) – Schmelzer (450) – Kehl (904) – Leitner (0) – Götze (136) – Kagawa (74) – Pinoccio (281) – Lewandowski (33)

Im Schnitt haben die möglichen Schalker Startelfspieler nicht mal ein ganzes Derby bestritten (72 Minuten) während die Spieler der Borussia im Schnitt knapp 3,5 Derbys auf dem Buckel haben.

Das würde jetzt alles verdammt mies für uns Schalker aussehen, wenn von den 20 gezählten Begegnungen (mindestens ein Spieler aus den derzeitigen Kadern musste auf dem Platz gestanden haben) nicht ziemlich genau 9 Spiele für den FC Schalke ausgegangen sind. Acht dieser Partien sind Unentschieden ausgegangen. Somit haben die Anderen nur drei Spiele gewonnen. Wenn die Unaussprechlichen also wissen wie es in einem Derby zugeht, dann wie man bedröppelt vom Platz schleicht.

Hier die Derbyzeiten der einzelnen Spieler im Überblick:

Derbyzeiten

SchalkeMinutenDortmundMinuten
Fährmann90Weidenfeller1268
Schober0Langerak0
Hildebrandt0Focher0
Unnerstall0Subotic450
Sarpei66Hummels414
Escudero0Santana278
Höwedes465Hornschuh0
Hoogland0Löwe0
Höger0Schmelzer450
Papadopoulos14Koch0
Metzelder707Owomoyela360
Uchida90Piszcek99
Fuchs0Kehl904
Matip34Leitner0
Holtby0Bender266
Baumjohann25Kringe552
Jones270da Silva0
Moravek0Gündogan0
Jurado81Bakalorz0
Kluge180Götze136
Moritz290Kagawa74
Kenia58Perisic0
Draxler3Großkreutz281
Raul180Blaszcykowski389
Marica0Zidan272
Farfan540Lewandowski33
Pukki0La Tallec0
Huntelaar177Barrios233
Wiegel0

Und zum Schluss noch die Pressekonferenz mit Huub und Horst:

 Posted by on 25. November 2011 at 07:30

  7 Responses to “Königsblaue Grünschnäbel”

  1. […] Königsblaue Grünschnäbel (blogundweiss.de) – Hier werden die Bundesligaminuten (und damit die Spielerfahrungen) der einzelnen Mannschaften miteinander verglichen. […]

  2. Ich stehe ja auf Zahlenspökes – deshalb danke! Witzig auch, dass unser derbyerfahrendster Spieler diese Erfahrung mit dem morgigen Gegner sammelte.

    Wichtig wird sein, ob die Mannschaft morgen “Derbymentalität” zeigt. Das hat fast alle Schalker Mannschaften der letzten zehn Jahre ausgezeichnet. In der letzten Saison, bedingt durch die vielen Neuverpflichtungen und ständigen Umstellungn, war davon nichts mehr zu sehen. So gesehen kann es nur besser werden.

  3. Wenn die Mannschaft morgen so auftritt, wie sie es bisher überall verkauft, nämlich dass sie richtig heiß aufs Derby sind und trotzdem nen kühlen Kopf bewahren will, dann wäre es meines Erachtens genau die richtige Einstellung, die auch Matthias wohl meinte, welche definitiv im letzten Jahr bei beiden Spielen fehlte, außer vielleicht bei unserem Ex-Torwartangestellten…

  4. schöne Zahlenspiele, danke das du diesen Aufwand für uns betrieben hast. Sehr schön zu lesen und eine Menge Informationen. Gewinnen werden wir trotz alledem.
    Derbysieger, Derbysieger – hey,hey

  5. Ich find’s halt schon wichtig, dass man mit einer gewissen Erfahrung in dieses Derby geht. Vor allem, um diesen von euch genannten Biss zu entwickeln.
    Wenn ich mir allerdings unsere (mögliche) Startaufstellung so ansehe, dann habe ich da wenig bedenken, dass der Biss da ist. Für viele ist es ja dennoch nicht das erste Derby, höchstens das erste im Profibereich.
    Unnerstall und vor allem Draxler sind da ja praktisch schon alte Hasen. Matip ebenfalls. Jones und Raul braucht man nicht zu nennen.

    Wird schon schief gehen!

  6. Man muss nicht Simplicius heidfen, um die Landsknecht Mentalite4t in der Bundesliga zu verstehen. Der Trodf zuelkct wie weiland die Leute Wallensteins zu Tilly und zurfcck. Immer dem Geruch des Geldes auf der Spur. Die Fe4hnlein der sieben Aufrichtigen verwandelten sich in die sieben Schwaben. Sie wissen, jene die den ffcrchterlichen Hasen jagten.Na denn : nackete Spe4tzle!

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>