Sep 162011
 

Dieses Phantasienomen fiel gestern des öfteren in der Gottes Grünen Wiese zu Köln, wo ich das Auftaktspiel der Europaleague gegen Steaua Bukarest verfolgt habe. Zunächst wurde gefragt, wie sich den die 96 geschlagen hätten und wie das Spiel war. Antwort: Jede Menge Zerfahrung.

Zum Spiel der Schalker gibt es nicht allzu viel zu schreiben: Anfangs nervös, danach spielbestimmend, ohne dass man von einem guten Spiel reden könnte. Die Angst vor der Auftaktniederlage konnte man beiden Mannschaften deutlich anmerken. Immerhin funktionierte die Defensive in diesem Spiel so gut, dass der angeschlagene Ralf Fährmann nie richtig geprüft wurde.

In der Offensive gab es die ein oder andere Chance auf den Siegtreffer. Die größte vergab der Hunter, als er nach hereingabe von Farfan den Ball aus kurzer Distanz und spitzem Winkel nur an die Latte bugsierte.

Der Rest war mehr oder weniger schwere Kost. Der Ball wurde entweder nach vorne gebolzt oder nach vorne geschleppt. Schön anzusehen waren die Offensivbemühungen eher selten. Immerhin besannen sich die Königsblauen wieder darauf, die Außen mit ins Spiel einzubringen. Vor allem Fuchs schlug gestern gefühlte 1904 Flanken. Manche kamen an, aber längst nicht alle. Die Balance, die in den ersten Spielen auf Kosten der Defensive nicht vorhanden war, schlug gestern gegen Bukarest zugunsten der Verteidigung aus. Vom Hurrafußball der ersten Spiele ist nichts mehr zu sehen.

So blieb es ein 0:0 mit dem man sicherlich leben kann. Dass trotzdem mehr drin gewesen ist, brauche ich hier niemandem zu erzählen. Am Sonntag geht es gegen die Bayern und da bin ich froh, dass zumindest unsere Defensive wieder einigermaßen funktioniert.

 Posted by on 16. September 2011 at 08:39

  6 Responses to “Zerfahrung”

  1. Ja das Spiel war wirklich langweilig. Das lag aber auch eben daran, dass Bukarest mit Mann & Maus verteidigt hat. Es gab kaum Spielfluss.
    Und wenn du schon Fuchs ansprichst: Was Uschi gestern gezeigt hat war mal unter aller Würde. Kein Pass kam an, keine Flanke. Und Zweikämpfe wurden in schöner Regelmäßigkeit verloren. Es hat mich doch gewundert, dass er soo schlecht war… und auch noch durchspielen durfte.

  2. Ich denke, wenn ein Farfan mit seiner Schnelligkeit und Spielstärke öfter die 1 zu 1
    Situationen gesucht hätte (um das spiel aufzureisen) ,währe deutlich mehr drin gewesen. Höger ist die bessere Variante auf rechtsausen als Uschi und gibt sehr viel mehr positive Impulse nach vorne. Nach der ganzen Meckerei sollte man auch gute Leistungen ansprechen, Holtby und Matip waren für mich die besten auf dem Platz.Matip wird immer mehr die feste Grösse in der Abwehr die schalke letztes Jahr gefehlt hat.Und Holtby war stehts bemüht,hatte Übersicht und wird von spiel stärker im Mittelfeld.

  3. Uchida hatte sicher (offensiv) nicht seinen besten Tag. Defensiv war die Leistung in Ordnung. Wir müssen und können mit dem Punkt leben, wenn wir die Heimspiele gewinnen.

  4. Warum meinen alle (Hansi Küpper fing damit schon gestern beim Spiel an), dass die Schalker Defensive gut war??? Klar, Bukarest hatte nicht eine Torchance, aber das lag wohl vielmehr daran, dass Bukarest pro Halbzeit gefühlte 5 mal über die Mittellinie kam. Und dieses Überschreiten der Mittellinie fand mit maximal 2-3 Spielern statt und hatte mit temporeichen Gegenstößen nichts zu tun. Da kann man doch erwarten, dass die Defensive keine Chance zulässt.
    Die einzig gute Defensivleistung, die ich gestern gesehen habe, war die von Bukarest, die mit 8 – 9 Feldspielern 25 Meter vorm eigenen Tor verteidigt haben und gegen einen spielerisch, technisch und körperlich überlegenen Gegner je Halbzeit gerade mal eine gefährliche Chance (Marica, Huntelaar) zugelassen haben. Schalke hingegen hatte wie schon beschrieben überhaupt keine Möglichkeit hinten gut zu stehen, weil sie nicht gefordert wurden.
    Gegen die Mannschaft vom Torwartangestellten am Sonntag wird es ein ganz anderes Spiel und ich glaube nicht, dass sich aus der gestrigen Partie irgendwas für Sonntag ableiten lässt.

    • Gegen den noch schwächeren Gegner aus Helsinki war die Abwehr in beiden Spielen alles andere als Sattelfest. Von daher werte ich das erstmal als einen Fortschritt. Ist ja nicht so, dass die Rumänen nicht nach vorne wollten. Sie konnten einfach nicht, da die Konter gestern zum Glück schon im Keim erstickt wurden.
      Natürlich hatte die Defensive vergleichsweise wenig zu tun. Das relativiert die gute Leistung allerdings nicht.

  5. Was mich aufgeregt hat, war diese ständige “nachvornegebolze”. Einfach nur sinnlos nach vorne geschlagen. Marica war für mich gestern auch schlecht. Und warum Draxler gestern noch gekommen ist hab ich auch nicht verstanden. Ein Jurado hätte da gestern besser geholfen, weil Draxler mit seinen Sprints gestern gegen 11 Mann die nur hinten drin stehen nicht viel ausrichten hätte können.
    Naja aber egal. Ich sach mal: Rückspiel gewinnen und am Sonntag den Judas aus der Arena schmeißen.

    Gut Gehn Hütte04

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>