Sep 022011
 

Die Bundesliga ist knapp einen Monat alt und der Saisonstart mit der aktuellen Länderspielpause vollzogen. Für Schalke war es ein unumwunden guter Start, auch wenn die Auftaktniederlage und das holprige Weiterkommen in der Europaleague durchaus die Schwächen des Teams offenbarte. Meckern will ich über die Leistung allerdings nicht. Das Thema dieses Beitrags ist mal wieder kein sportliches.

Einen weiteren Start legte der FC Schalke in Sachen Social Media hin. Vor knapp einem Monat wurde die Facebook-Seite, die vorher “von Fans für Fans” betrieben wurde, vom Verein gegen eine Spende von 50.000 € übernommen. Seit dem Europa League Rückspiel gegen Helsinki twittert der Verein nun auch offiziell. Von einem guten Start kann man hier allerdings nicht sprechen. Es fehlt an Konzepten. Das merkt man nicht nur an dem lieblosen ersten Tweet, sondern auch an den übrigen Inhalten und die Art und Weise, wie der Verein zurzeit die Kommunikation mit den Fans angeht. Der Schwung der Übernahme und der darauf folgenden medialen Aufmerksamkeit konnte nicht ausgenutzt werden.

Deswegen müssen sich die Königsblauen auch nicht wundern, dass sie trotz des guten sportlichen Abschneidens in der Social Media Tabelle nur einen Mittelfeldplatz (6,01% Zuwachs im Vergleich zum Vormonat) belegen. Dort regiert der FC Bayern und das nicht nur in absoluten Zahlen, sondern auch bei der prozentualen Veränderung (13,95% im Vergleich zum Vormonat). Mehr als 2 Millionen Fans folgen dem Facebookauftritt der Großkopferten. Der Gründe, warum die Bayern so erfolgreich sind, liegen auf der Hand. Denn neben dem sportlichen Erfolg (Tabellenführer und Champions League Qualifikation) richtet sich der Auftritt des Rekordmeisters auch an die internationale Fangemeinde. Alle anderen Vereine sprechen mit ihren Auftritten nur die deutschsprachigen Facebook User an. Egal, ob sie international vertreten sind oder nicht.

Dass sportlicher Erfolg ein Wachstumsindikator ist, beweist auch der gute Start von Borussa Mönchengladbach. Die Fohlen belegen im Wachstumsranking mit 11,73% Platz zwei. Gefolgt von den ebenfalls gut gestarteten Hannoveranern, die als letztes Team in der Bundesliga noch ungeschlagen sind und zudem mit der Qualifikation zur Europa League Gruppenphase gegen Sevilla ein erstes Ausrufezeichen setzen konnten. Auch der FC Augsburg kann einen Spitzenplatz in der Social Media Tabelle für sich beanspruchen. Dies liegt wohl in erster Linie an der höheren Aufmerksamkeit der Bundesliga. Und bestimmt auch ein bisschen an Sascha Mölders, der mit seinen drei Toren in den ersten vier Spielen zu den Topscorern der Liga gehört.

Auch der überraschende sportliche Misserfolg des Hamburger SV scheint sich auf die Beliebtheit in den sozialen Medien auszuwirken. Immerhin schafft man es hier, sich mit Platz 14 von den Abstiegsplätzen fern zu halten. Von den Top-Teams der Social Media Tabelle schneidet der HSV am schlechtesten ab.

Hier nun aber die gesamte Tabelle im Überblick. Nach der Tabelle findet ihr eine Legende, die die verschiedenen Überschriften erklärt. Die Tabelle kann ebenfalls nach den verschiedenen Spalten sortiert werden. Leider kommt das Plugin mit den absoluten Zahlen nicht wirklich klar. Deswegen einfach nach dem Ranking sortieren.

Die Social Media Tabelle aus dem Vormonat findet ihr hier.

Social Media Tabelle - September 2011

VereinFB-FansFB Fans Vormonat% - VeränderungFB Ranking% -Ranking
FC Bayern München2.035.3551.786.18313,9511
Borussia Mönchengladbach69.71562.39511,73122
Hannover 96108.44698.36610,2593
FC Augsburg25.32423.2349,00184
Borussia Dortmund534.746495.5177,9225
VfL Wolfsburg46.73843.3117,91146
Bayer 04 Leverkusen64.78360.5756,95137
TSG Hoffenheim34.49432.4896,17178
FC Schalke 04321.634303.3886,0139
Werder Bremen285.437269.2796,00410
1. FC Kaiserslautern73.39769.6355,401111
SC Freiburg40.51538.5005,231512
Hertha BSC Berlin93.51789.4494,551013
1. FC Köln235.925226.0104,39614
Hamburger SV239.682229.9114,25515
1. FC Nürnberg110.674106.1704,24816
VfB Stuttgart203.144194.8804,24717
FSV Mainz 0540.11538.5763,991618

Legende:

  • FB-Fans: Zeigt die Anzahl der absoluten Fans auf Facebook an. In Klammern die absoluten Fans im Vormonat.
  • % – Veränderung: Zeigt die Veränderung der Facebook-Zahlen im Vergleich zum Vormonat an.
  • FB-Ranking: Tabelle nach absoluten Facebook Fans
  • %-Ranking: Tabelle nach prozentualer Veränderung der Facebook Fans im Vergleich zum Vormonat.
  • Tabellenplatz: aktueller Tabellenplatz zum 1. des Monats
 Posted by on 2. September 2011 at 07:30

  8 Responses to “Social Media Tabelle: Der Rekordmeister zeigt, wie es geht”

  1. Es verwundert schon, dass S04 in Sachen social media nicht versucht, auf die Expertise unserer stolzen blog-comunity zurückzugreifen. Aber hier ist der Verein eben noch “amateur”. Dabei sollte insb. die Bedeutung für den Ausbau der internationalen fanszene klar sein! Wer sich heute engagiert wird morgen die Ernte einfahren. Aber vll ändert sich ja mit dem neuen Vorstand was?

  2. Wichtig auch dein Hinweis auf das Nichtverfolgen der Schalker Twittergemeinde bzw. der Nerdkurve z.B. in Bezug auf die “Das erste Mal S04″-Aktion.
    Weiß den genauen Wortlaut deines Tweets gerade nicht

    • Das hat mich auch wirklich sehr geärgert. Würde man regelmäßig in die einschlägigen Blogs schauen, hätte man sehen können, dass mit den 1904GEschichten und dem Blog “Alles Begann gegen Schweinfurt…” zwei Musterbeispiele für die Verknüpfung von Verein, Fan und Social Media hat.
      Stattdessen kassiert man, so vermute ich, lieber einen kleinen Betrag bzw. sichert sich einen kleinen Prozentsatz vom Erlös des Buches. Der Fan selber hat wohl nichts davon.

      Das ist nicht Social Media. Das geht besser.

  3. Naja, von heute auf morgen konnte das ja aber auch nicht klappen, oder?

  4. alles überbewertet. wichtig ist auf dem platz!

  5. Also 50.000 € für eine Facebook-Seite von Fans ist schon eine Stange Geld.
    Hätte ich auch mal machen sollen :-)
    Aber bestimmt versucht das nun jeder, wenn man damit Geld verdienen kann.

    • Die 50.000 hat sich der ehemalige Besitzer aber nicht selbst in die Tasche gesteckt. 25.000 gingen an “Schalke hilft” und die anderen 25.000 sind nach einer Abstimmung auf Facebook an die “Gerald Asamoah Stiftung” gegangen.

  6. Thank you a bunch for sharing this with all folks yyou really recognise what
    you are talkihg approximately! Bookmarked. Please additionally seek advice from my web site =).
    We may have a hyperlink trade contract between us

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>