Jul 192011
 

Der letzte Einzelkritiksaisonrückblick 2010/11 ist gleichzeitig der schwerste und einfachste. Es geht um Manuel Neuer. Um die Kultfigur auf Schalke. Um den zur Zeit wohl besten Torhüter der Welt. Dies hat er nicht nur in der Nationalmannschaft bewiesen, sondern vor allem auch in der vergangenen Saison beim FC Schalke 04. Noch mehr als Raúl ist es Manuel Neuer zu verdanken, dass Schalke nicht schon den ersten Bundesligaspieltag hinter sich hat.

Schaut man auf die Leistung des Keepers zurück, fällt mir genau ein richtig schlechtes Spiel ein. Die Auswärtsniederlage gegen die Bayern. Ansonsten hielt Manuel Neuer was zu halten war. Und mehr. Das Karma der Unüberwindbarkeit umgab Neuer vor allem im Auswärtsspiel bei den Unaussprechlichen und im Hinspiel gegen Manchester United. Auch wenn es 0:2 verloren ging.

Einen typischen Neuer-Klops hatte die Nummer 1 allerdings auch wieder parat. Beim verrückten Spiel gegen Frankfurt, als er beim Jahrhunderttor durch Tzavellas die falsche Entscheidung traf und auf das lange Bein von Amanatidis spekulierte.

Nun ist Neuer nicht mehr. Es zog ihn aus sportlichen Gründen gen Süden. Dass er das Spiel mit den Medien bereits versteht, zeigte sich in der Bild-Kampagne, die der FC Bayern in Auftrag gegeben hat, um seinen neuen Keeper ins rechte Licht zu rücken. Für viele Fans, vor allem in Königsblau, ist das unerträglich. Auch für mich. Da halfen auch die Krokodilstränen bei der Pressekonferenz nicht. Neuers Abgang gen Süden war von ihn schon von langer Hand geplant. Das ganze Schauspiel, das er mit den Fans die ganze Saison über abgezogen hat, macht ihn menschlich zu einem Kellerkind. Doch hier wird ja hauptsächlich das sportliche bewertet…

Bewertung von TobiTatze: 9 von 10 Punkten

Sportlich bis auf die genannten Patzer “god like”. Den Punktabzug gibt es wegen dem falschen Spiel, das er nicht nur mit der Ultras Bewegung, sondern auch mit dem ganz normalen Durchschnittsfan gespielt hat. 

Bewertung von tommes04: 7 von 10 Punkten

Klar, das ist keine sportliche Bewertung. Die wäre höher.  Aber ich bin ja auch nicht Profifussballer wie Herr Neuer. Ich bin nicht nur Rating-Agent des blogundweiss, sondern auch emotionaler Fan, der mehr noch als von dem Wechsel an sich von dem ständigen Nachtreten des Herrn Neuer seit dem Wechsel enttäuscht ist. Herr Neuer möchte Akzeptanz dafür, dass er mit Profifussball sein Geld verdient. Ist in Ordnung. Aber ich hätte gerne auch die Akzeptanz dafür, dass ich ein emotionaler und leichtgläubiger Fußballsozialromantiker bin. Und für den ist jede Meinungsäußerung aus der bayerischen Torwartecke in der letzten Zeit ein Tritt ins Gesicht. Aber genug gejammert, Schalke hat immer große Torhüter hervorgebracht und so wird es eben weitergehen.

Die Leistung von Manuel Neuer in dieser Saison war...

  • 1 (unterirdisch) (25%, 30 Votes)
  • 2 (1%, 1 Votes)
  • 3 (0%, 0 Votes)
  • 4 (1%, 1 Votes)
  • 5 (mittelprächtig) (6%, 7 Votes)
  • 6 (2%, 2 Votes)
  • 7 (8%, 9 Votes)
  • 8 (12%, 14 Votes)
  • 9 (15%, 18 Votes)
  • 10 (weltklasse) (31%, 36 Votes)

Antworten insgesamt: 118

Loading ... Loading ...

 

 Posted by on 19. Juli 2011 at 07:30

  16 Responses to “1 – Manuel Neuer: Sportlich ein Meister, menschlich ein Absteiger”

  1. forza fährmann

  2. Wenn man die Sache und euren Kommentar so liest , und ein bischen darüber nachdenkt, wird wohl jedem , der mit Schalke verbandelt ist , klar , das der liebe M. Neuer seinem neuen Verein seinerzeit mit dieser Niederlage , vielleicht ein ganz kleines Willkommensgeschenk , gemacht hat . Nachdem , was man so aus München von diesem Herren im Nachhinein zu hören bekommt , könnte man als Fan auf diesen Gedanken kommen. Er hat uns ja lange genug verarscht.

  3. Der Kerl ist für mich gestorben…

  4. Klar, sportlich ne 10, aber ich kann einfach keine Bewertung abgeben! Falsches Spiel mit dem Verein und den Fans, seiner Heimat! Schnösel!!!!

  5. Hätt ich nicht gedacht, daß Beaker sich so oft reproduzieren würde. Das ganze ‘Mimimi’ hier ist nur peinlich. Ein Glück, daß für mich das Wort ‘Fremdschämen’ nur als solches existiert. Meine Fresse, seid ihr Mimöschen.
    Das war in allen Belangen ne glasklare 10 und er der einzige Spieler, der auf Schalke durchweg Weltklasse war.
    Punkt.

  6. Schließe mich Manfred an, alles andere als 10 Punkte sind ein schlechter Witz. Manuel Neuer war der mit Abstand beste Schalker letzte Saison.
    Dass er zu den Bayern gewechselt ist und wie das ganze gelaufen ist gefällt mir auch nicht, aber da muss man finde ich auch mal Größe zeigen können und drüber stehen, letztendlich ist es seine Entscheidung. Mir wäre es lieber wenn er in der Arena nochmal gezeigt bekommt wieso er besser geblieben wäre, als durch irgendwelche kindischen Judassprüche auch noch in seiner Entscheidung bestätigt wird.

  7. Sportlich d´accord, doch zur weltklasse gehört mehr als die sportliche leistung. Für mich ist das inzwischen der widerwärtigste profi, der je für schalke gespielt hat. Das, was dieser “ultra” sich geleistet hat, ist selbst auf einer nach oben offenen fußballerunsympathenskala über alle clubs hinaus durch nichts und niemanden mehr zu toppen und damit tatsächlich ultra. Und diese – wohl nicht nur meine – einstellung hat rein garnichts mit dem guten beaker zu tun. Nur darum und in kontrast zu manfreds kommentar: 1 Punkt (mir fehlt die nullpunktoption für diese charakterliche null).

  8. Manuel Neuer hat uns die letzte Saison mit tollen Paraden den Klassenerhalt gesichert aber menschlich bin ich schwer entäuscht von ihm er hätte zu Barfuss Betlehem gehen können oder zu Strümpfig Nazareth aber um Gottes Willen nicht zum FcBauern !!!

  9. Meinetwegen soll neuer wechseln, aber dann soll er wenigstens sagen “ja, ich bin ein Söldner”, anstatt seine Vergangenheit zu verleugnen. Das kotzen Kriege ich, wenn ich höre wie er seine Eckfahnen-Aktion mit “ich war ja noch jung” rechtfertigt… Man könnte meinen man hätte ihn all die Jahre gezwungen bei Schalke zu spielen.

  10. Auch von mir gibt es die zehn. Ohne wenn indem aber. Aber ganz sicher zum letzten mal…

  11. Punktemäßig enthalte ich mich, denn auch kann die Umstände des Wechsels echt kaum ertragen, ohne das Kotzen zu bekommen.

    Ein wenig amüsiert habe ich gerade zur Kenntnis genommen, dass er sich im Telekom-Cup direkt den ersten kapitalen Bock geleistet hat. Kann gerne so weitergehen, am besten in der Gruppenphase der CL…

  12. Hab auch die 10 gegeben, ich bewerte hier nur auf dem Platz.

  13. Ich warte nur noch darauf, die geistige Meisterleistung ‘Ich wär lieber abgestiegen, als mich von DEM in der Liga halten zu lassen’ mal lesen zu dürfen.
    Andreas wär n Kandidat :P

    Menschen ändern sich, Sportler wollen sich verändern, lebt damit.
    Ich möchte ja nicht wissen, was los gewsen wäre, hätte Neuer zB vor Saisonbeginn 2010/2011 klar gesagt, daß er nächste Saison zu den Bayern wechselt. Wie man’s macht ist’s falsch.

  14. Na, manfred, dann darf ich dich wohl zur bwl-fraktion unter den fußballinteressierten zählen (das wort fan ist wohl nicht die richtige bezeichnung), denen alles nur zu geld und geschäft wird und die ihre vereinswahl unter dem gesichtspunkt der opportunitätserlöse treffen – ja retourkutsche – geschenkt.
    Wie du dazu kommst in mir einen kandidaten für den satz, den du gerne einmal lesen würdest, zu sehen, erschließt sich mir nicht. Ich bin kein ultra, mag die bei allen möglichen gelegenheiten zu hörenden antibvbkindergartenchöre in der arena nicht, auch nicht den monotonen dauersingsang, kann bei der vielzahl an stattgehabten spielerwechseln zwischen schalke und dortmund nichts verwerfliches daran finden, bin nur seit über 45 jahren schalkefan, fahre bei jedem heimspiel meine 300km und käme nicht mal ansatzweise auf den gedanken, lieber abzusteigen, als …(s.o.)
    Ein spieler, der sich so wie dieser torwart, als schalkefan, ja schalkeultra dargestellt hat, der von seiner familie gesprochen hat, der wird bei einem wechsel zum fcb mit anderen maßstäben gemessen, als ein normaler schalker profi. Ich bin mir sicher, dass nicht einmal einem benni höwedes -für mich auch kein normaler profi- solche antipathien bei einem hoffentlich nie erfolgenden wechsel zu den bayern entgegenschlagen würden, eben weil er sich nie so gegeben hat wie der keeper. Genau in diesem einen entscheidenden punkt liegt die singularität, liegt die von vielen schalkern quasi als “ungeheuerlichkeit” wahrgenommenene dimension dieses wechsels oder auch des falles neuer, was selbst fans anderer vereine wahrnehmen. Und noch einmal: das hat nichts aber auch garnichts mit beaker oder mimimi zu tun. Ist das so schwer zu verstehen?

  15. Den ganzen Kader habe ich fleißig mitgevoted. Hier streike ich.

  16. Naja, Andreas, dann will ich nochmal.
    BWL? Nö, ganz sicher nicht (Erklärung am Ende, inklusive Fidio). Abgeklärt, das ja. Meine Distanz zum Verein an sich und diesem ganzen Fangehudel und -dudel ist groß und ich habe ein Hirn, was ich auch hier lieber benutze als es abzustellen.
    Du kannst das auch gerne fatalistisch nennen und es -wie die meisten- negativ meinen, du kannst es aber auch ‘der Realität ins Auge sehen’ nennen und das dann, wie ich aus deinem Text herauszulesen vermute, noch negativer meinen. Das ist mir egal. Aber BWL? Das läßt mich an Volker Pipers denken und ist dann sogar richtig beleidigend^^:

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>