Mai 022011
 

Als ich auf Sky die Einblendung der Expertentipps sah, hatte ich für den 4:1 Tipp vom Münchner Edelfan Helmut Markwort nur ein mildes lächeln übrig.

“Als ob der Neuer gegen Bayern vier Buden kassiert”, habe ich getönt. Knapp 100 Minuten später, nach dem Schlusspunkt durch Thomas Müller, verließ ich entnervt die Kneipe. Meine Fehleinschätzung, die Leistung des Teams, der Erfolg der Unaussprechlichen einige Stunden zuvor: Zu viel des Guten für mich.

Der FC Schalke hat sich am Samstag vom FC Bayern München vorführen lassen. In den gesamten 90. Minuten reichte es nicht für eine wirkliche Torchance. Stattdessen zeigten dieses Mal die Bayern, wie man Schalke knacken kann. Bei aggressivem Pressing erstarrt die Mannschaft wie das Kaninchen vor der Schlange. Heißt der Gegner dann Manchester oder Bayern, wird man spielerisch vorgeführt. Erwischt auch Neuer keinen Weltklasse-Tag, dann setzt es gegen solche Teams eine Klatsche.

Mich hat doch etwas überrascht, dass Rangnick es noch nicht geschafft hat, diese Mängel, die schon Felix Magath nicht in den Griff bekommen hat, auch nur Ansatzweise auszumerzen. Spätestens seit dem Spiel gegen Kaiserslautern ist der Rangnick-Effekt verpufft. Der Trainerwechsel brachte frischen Wind in das Team. Man schaffte schnell den Klassenerhalt und triumphierte in der Champions-League gegen Mailand. Doch vor allem die letzten beiden Spiele gegen Manchester und München zeigen deutlich, dass Schalke zu Recht kein Kandidat für die Champions League im nächsten Jahr ist.

Stattdessen muss Rangnick viel arbeiten, um seinem zukünftigen Kader den kreativen Geist einzuhauchen, nach dem sich alle am Berger Feld seit Jahren sehnen. Die Saison geht zu Ende. Es bleiben vier Spiele. Wirklich wichtig sind nur noch zwei: Das Rückspiel in Manchester dient der Schadensbegrenzung und eventuellen Mehreinnahmen durch einen Sieg im Old Trafford. In den Spielen gegen Mainz und Köln kann die Mannschaft nur zeigen, dass in ihr Charakter steckt. Dass sie Spiele nicht so einfach wegschenkt, wie sie es am Samstag getan hat. Im letzten Spiel, in Berlin gegen Duisburg, wird es nicht nur um den Titel des DFB-Pokal Siegers gehen, sondern vor allem auch um die Zukunft dieses Teams. Geht es verloren, muss man einen Neuanfang starten. Schon wieder.

 Posted by on 2. Mai 2011 at 07:30

  One Response to “Peinlich hoch 04”

  1. Wenn Rangnick den Laden nicht in den Griff bekommt dann muß er sich hinterfragen ab er der richtige Mann am richtigen Ort ist.Sonst wird aus Rolf schnell wieder Rolf. Dies rumgeeier wie in den letzten 3 Spielen wollen wir nicht mehr sehen,das hatten wir schon zuviel.

    Glück Auf

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>