Apr 222011
 
111Orte

Fabian Pasalk als Fußballgott

Wer suchet, der findet. Ganz besonders zu Ostern. Deswegen möchte ich hiermit die blogundweiss.de – Osterschnitzeljagd eröffnen. Und das ist wörtlich gemeint und findet auch tatsächlich in der Realität statt und nicht virtuell. So ganz traditionell und natürlich familienfreundlich.

Worum geht es? Fabian Pasalk, ehrenwerter Mitgründer und Vorstandsmitglied des Schalke-Fanclubs meines Vertrauens, den Rheinsteiger04, hat ein Buch geschrieben. “Das Buch ist im Emons-Verlag (Facebook) erschienen. Der Autor ist so freundlich gewesen und hat mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt, das ich nun an euch verteilen kann. Es wird dann mit persönlicher Widmung an den glücklichen Finder versendet.

Finder? Ja, Finder! Es ist schließlich Ostern und so ein Schätzchen kriegt man nicht einfach mal so nebenbei. Irgendwo im Ruhrgebiet, an einem dieser sehenswerten 111 Orte, habe ich ein kleines Filmdöschen mit einem Lösungswort versteckt. Derjenige, der das Döschen findet und das Lösungswort als Kommentar unter diesen Artikel schreibt, gewinnt das Buch inklusive Widmung des Starautors. Wenn datt nix is, dann weiß ich auch nich! Macht euch auf die Socken und begebt euch auf die Suche. Achtung: Der Ort ist nicht des Rätsels Lösung. Dort findet ihr nur das Lösungswort!

Und hier das Rätsel, das euch zu besagtem Schatz führt:

Der Ort, den wir suchen, liegt in einer der größten Städte des Ruhrgebiets. Ein Sohn dieser Stadt war vor kurzem noch auf Schalke im Gespräch, bevor Ralf Rangnick ihm das Comeback in der Bundesliga vermasselte. Lange hätte die Person, den man im Süden einst den “König” nannte, eh nicht auf der Trainerbank gesessen.

Mit Fußball hat unsere Sehenswürdigkeit allerdings nichts zu tun, obwohl der Ort nach einem Sportsfreund benannt wurde. Bis Mitte der 60er Jahre bot der Ort spektakulären Sport. Danach kamen die Hippies und verwandelten den Ort zu einer Art Woodstock des Ruhrgebiets. Viele Persönlichkeiten hat dieser Ort bereits gesehen. Zunächst Schmeling, dann Wader, bis hin zu Frank Zappa: Sie alle waren Gast und haben die zahlreichen Besucher begeistert. Gleich neben dem Ort befindet sich übrigens eine der ältesten Parkanlagen des Rheinlands. Ein schöner Spaziergang kann also im Anschluss an die Osterschnitzeljagd durchaus noch erwogen werden.

Wenn ihr wisst, wovon ich rede, dann nichts wie hin. Das Döschen mit dem Lösungswort findet ihr hinter diesem Ort an einem kleinen See. An diesem See informiert die Stadt über Maßnahmen zur Erhaltung der Anlage. Dort, zwischen Stock und Stein, ist das Osterei in Form eines Filmdöschens versteckt.

blogundweiss.de wünscht viel Spaß beim Suchen und ein frohes Osterfest!

 

UPDATE: Das Gewinnspiel ist vorbei.

 Posted by on 22. April 2011 at 06:30

  3 Responses to “111 Orte, aber wo ist das Ei?”

  1. […] 111 Orte im Ruhrgebiet, die man kennen muss: Aber wo ist das Ei? (blogundweiss.de) – Aktion zum neuen Buch "111 Orte im Ruhrgebiet, die man kennen muss". Hoffentlich sind da nicht nur blau-weiße Orte drin. […]

  2. […] Buch “111 Orte im Ruhrgebiet die man gesehen haben muss” von Fabian Pasalk, das bei der Ostersuchaktion leider nicht gefunden wurde. Bei Gleichstand wird das Buch unter den Tippkönigen […]

  3. […] auch nicht!!! Zwei Mal habe ich bisher versucht, diesen Kassenschlager unter das Volk zu bringen. Beim ersten Mal wollte anscheinend niemand. Beim zweiten Mal konnte […]

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>