Apr 192011
 

Schon vor ein paar Monaten hat Thomas Wings hier auf blogundweiss.de einen Reisebericht über die Auswärtsfahrt in Valencia verfasst. Heute ist er wieder zu Gast und gibt seinen Senf zum Thema Manuel Neuer dazu. Hier und hier habe ich bereits etwas zu diesem Thema geschrieben und ich werde mich wohl in Zukunft auch noch einmal äußern, wenn die Zeit reif dafür ist.

Jetzt aber erstmal viel Spaß mit dem Gastbeitrag von Tommes04:

Nachdem die Spatzen auf den Dächern schon unerträglich laut sind, ist es nur noch eine Frage von Tagen, bis Manuel Neuer verkünden wird, nächstes Jahr im Trikot von Bayern München zu spielen und sich von dem Publikum in der Allianz-Arena zujubeln zu lassen.

Der gemeine Schalker fragt sich natürlich, was das soll. Wo ist der Karriereschritt, der einen Wechsel ja immer begründen soll, bei einem Wechsel nach München? Den inoffiziellen Titel des „besten Torwarts der Welt“ hat er von den Beobachtern schon einige Zeit lang inne. Warum also nun ein Wechsel zu einem Verein, der sich für die Champions League noch erst qualifizieren muss? Also den Wettbewerb, in dem sein jetziger Verein schon das Halbfinale spielen darf. Ja, Titel in München mögen garantiert sein. Na und? Was will ich mit einem Titel für einen Verein, den ich angeblich noch nie leiden konnte? Seit wann ist Fußball kein Mannschaftssport mehr? Wäre es keine Herzensangelegenheit gewesen, endlich den ersehnten Titel für seinen Verein zu holen? Titel wird es also geben. Und nach den Titeln jeweils nette Galaabende mit den Freunden und Förderern des FC Bayern in einem noblen Ambiente, der Kaiser oder wahlweise Würstchen-Uli Hoeneß hält eine beeindruckende Dankesrede, anschließend geht es mit den Spielern noch ins P1 und am nächsten Tag auf den Münchener Rathausbalkon. Spätestens am Sonntag um 16 Uhr dann wieder nach Hause zur Familie. Wem‘s Spaß macht. Ich will mir gar nicht ausmalen, wie das schäbige Ruhrgebiet rocken wird, wenn denn irgendwann mal der unvergleichliche Fall hier eintritt. Das weiß auch ein Manuel Neuer. Unterstellt den Fall, die glorreichen Schalker gewinnen in dieser Saison nicht die Champions League, hat er seine Chance auf ein Denkmal in Gelsenkirchen-Buer verspielt. In München wird er auch keines bekommen.

Also doch Geld. Vermutlich ist es noch nicht mal das Jahresbruttoeinkommen. Das könnte Schalke mit einem Kraftakt wohl auch bezahlen. Große Werbeeinnahmen und andere Annehmlichkeiten hingegen bietet nur Bayern München und diesem Lockruf hat Neuer nicht widerstanden. Geld vor Emotion. Ich habe verstanden.

Die Frage bleibt, wie wir auf Schalke mit dem Wechsel umgehen werden. Jeder für sich anders, das ist schon klar. Aber was bleibt von Neuer, der so unnachahmlich gut hält und so perfekt in das Bild unseres Vereins gepasst hat? Wie wird es sein, wenn es gegen Schalke gehen wird? Es fällt schwer, diese Frage rational zu beantworten. Fußball und im speziellen Schalke 04 ist aufgrund seiner Emotionen schon fast so kompliziert wie eine Paarbeziehung. Im Augenblick kommt es mir so vor, als wenn man nach heftiger Flirterei eines anderen (Hoeneß) nun feststellt, daß der Partner (Neuer) nicht nur zurückflirtet, sondern schon die Trennung plant. Wir könnten ihm nicht bieten, was er braucht, wird es heißen, und: „Laß uns Freunde bleiben!“ Wie auch in einer nach Jahren gescheiterten Beziehung wird aber genau das eher schwierig. Im Moment überwiegt das kalte Gefühl der enttäuschten Liebe, die Eifersucht dominiert und der Groll auf den anderen (Hoeneß). Man selbst rückt sich ins rechte Licht, versucht zu argumentieren, daß man sich ja noch ändern könne (Angebot über 21 Millionen Euro in 3 Jahren). Aber all das hält ihn (Neuer) nicht davon ab, sich den anderen (Hoeneß) zu schnappen. Vielleicht klappt das mit dem „Freunde bleiben“ irgendwann, in ein paar Jahren mal. Wenn wir (S04) wieder in einer glücklichen Beziehung mit einem neuen Torwart sind und merken, daß es bei den beiden anderen (Neuer und Hoeneß) doch nicht so gut klappt. Weil er (Neuer) die Freunde (Schickeria) des anderen (Hoeneß) nicht so toll findet. Und umgekehrt. Weil er (Neuer) merkt, daß der andere (Hoeneß) zwar viel Geld hat, ein tolles Auto und spannende Freunde (Boris Becker, Helmut Markwort, Edmund Stoiber), aber sonst vollkommen sterbenslangweilig (Allianz-Arena) ist. Weil in München eben kein Fußball gelebt wird, wie das in Gelsenkirchen der Fall ist.

Ich glaube nicht, dass Neuer auf Schalke ausgepfiffen werden wird. Dafür war die Beziehung einfach zu innig und man hatte schließlich eine wunderbare Zeit miteinander. Man wird aber in Kontakt bleiben, dem anderen (Hoeneß) nur das schlechteste wünschen und hoffen, daß er (Neuer) merkt, seinen Vertrauensbruch irgendwann einmal zu bereuen.

Bis dahin werde ich ihn ab der neuen Saison offiziell ignorieren. Bei jedem anderen Club, zu dem er gegangen wäre (nach Lüdenscheid wäre er nicht gegangen), hätte ich ihm –fußballerisch- viel Glück gewünscht. Ausgerechnet bei Bayern München möchte ich das nicht. Ich bin zu enttäuscht.

Und hoffe auf die vereinbarte Ausstiegsklausel für 19,04 Millionen €.

 

 Posted by on 19. April 2011 at 07:30

  9 Responses to “Eifersucht”

  1. Der Schlüssel zu MN`s Verhalten liegt m.E. im Vorjahr. Erinnern wir uns: Er wurde unumstrittene Nummer 1 in der Nationalmannschaft, fast über Nacht lag ihm Deutschland zu Füssen! Die Ohren müssen ihm vor Einflüsterungen geklungen haben. Die BL-Saison ging mehr als holprig los und blieb es ja auch. Dann noch einen Berater, der nur ihn als wirklich lukrativen Klienten hat. Vielleicht noch die Freundin aus München….
    In dieser Gemengelage hat Neuer seinen Entschluss gefasst, wurde dazu gedrängt oder geleitet, hat möglicherweise schon Absprachen getroffen. Ob und wie die verbindlich oder knebelnd (Modell Deisler!?) waren – egal, er konnte oder wollte nicht mehr raus. Der aufmerksame Kicker-Leser hat bereits im letzten Jahr und dann regelmässig eindeutige Signale vernehmen können.
    Die Dramaturgie sah natürlich nicht vor, dass S 04 aus heiterem Himmel erfolgreich würde, erfolgreicher als Bayern teilweise. Man spekulierte auf klamme Schalker und Tristesse im sportlichen Bereich. Damit hätte der Öffentlichkeit alles verkauft werden können.
    Alles in allem – für mich nachvollziehbar weil menschlich.
    Man könnte zur Tagesordnung übergehen, wenn es nicht der Manu wäre! Der mit der Eckfahne! Der wie kein zweiter Schalke ist.
    Und dem die Nordkurve die “Manu bleib”-Schilder vor die Nase hielt. Und der dabei ziemlich cool und beherrscht blieb, der offensichtlich vorgegebene wohlüberlegte Floskeln von sich gab ….!
    Deswegen ist der Schluss von Thomas Wings der Richtige: Nein, verdammen soll man ihn nicht! Aber neu bewerten!

  2. Ich kann Manuels Wechsel aus sportlicher Sicht sehr gut verstehen. Beim FC Bayern ist die Chance auf Titel nun mal wesentlich höher als bei Schalke. Dazu kommt noch die N11. Wer bei Bayern spielt hat größere Chancen in der N11 zu spielen. Nicht vergessen, Manuel stand bei der WM nur im Tor, weil sich Adler, der nur bei Bayer, ohne “n”, spielt verletzt hatte.

    Dazu kommt natürlich das zu Saisonbeginn S04 zu schwach war und wohl bereits dort Absprachen getätigt worden sind. Ist das überhaupt erlaubt? Nur mal so gefragt.

    Wie mit Manuel umgehen? Er hat bisher alles für den Verein gegeben und wird das auch bis Vertragsende tun, also warum gegen ihn sein?

    Außerdem können wir noch was schaffen, was den Bayern und besonders den Lüdenscheidern schwer im Magen liegen könnte.

  3. Erstens glaube ich, dass der “Schlüssel” nicht im Vorjahr sondern im dem davor zu suchen ist (also Ende Rutten/Anfang Magath), und zweitens finde ich es etwas kurz gedacht, Entscheidungsfindungen zu reduzieren auf Geld oder Ruhm.
    Es gibt auch noch das Leben, Neugier, Wechsel, Abenteuer uvm – und jemandem der Geld und Ruhm bereits hat, seit 20 Jahren aber nicht unbedingt viel von dem anderen, dem mag genau das noch attraktiver vorkommen als es sowieso schon bei jedem Twen der Fall ist. Und das sogar zu Recht.

  4. Tja, wie soll man damit umgehen. Ich werde ihn so lange unterstützen, wie er das Schalke Wappen über dem Herzen trägt. Wenn er bei Bayern spielt, wünsche ich ihm in (fast) jedem Spiel eine Niederlage. So wie ich es den Bayern jetzt auch schon wünsche. Der Verein wird mir durch Neuer sicher nicht sympathischer. Das steht fest.
    Trotzdem werde ich wohl eine Konsequenz ziehen. Spiele gegen den FC Bayern werde ich mir in der Arena ab nächster Saison dann wohl nicht mehr live vor Ort anschauen. Zumindest in den ersten Jahren nicht.
    In der N11 drücke ich ihm weiterhin die Daumen. Ehrensache…

  5. Danke tommes! Du hast meine Gefühls- und Seelenlage sehr gut umschrieben.

  6. Dass Manuel einen Wechsel anstrebt – geschenkt. Das ist Profifußball, da sind Transfers nun einmal an der Tagesordnung.

    Obschon sich durch Manuels Rumgeeiere nun schon seit langem abzeichnet, wohin die Reise geht, bin ich dennoch im Moment etwas verwirrt von der Stillosogkeit, mit der der Wechsel jetzt offiziell eingeläutet wird. Das will einfach nicht so richtig in meinen Kopf, wenn Du Dir das Video von seinem Interview nach dem Bremen Spiel auf SchalkeTV ansiehst, oder verschiedene andere Interviews im Zusammenhang mit der CL, kann man sich gar nicht vorstellen, dass er überhaupt wechseln will. Natürlich lässt man sich von den Standardfloskeln nicht mehr beeindrucken. Aber ich muss ehrlich sagen, dass ich von den üblichen Standardaussagen abweichende Interviews gesehen zu haben meinte und nun erst mal gar nicht mehr was ich noch glauben soll, worauf ich mich noch verlassen kann.

    Na klar, bin ich enttäuscht. Nicht nur, weil uns in Neuer ein überragender Keeper verlässt. Ich mache mir auch Gedanken, welche Auswirkungen ein Neuer Abgang überhaupt so auf unsere Kaderplanung haben wird. Ich denke es wird so einige Spieler geben, für die das ein negatives Signal ist. Ich denke da zB an Farfan. Da die Vergütung in den Verträgen heute stark an sportliche Erfolge der Mannschaft geknüpft ist, kann eine durchschnittliche BuLi Saison einen Spieler wie Farfan einen höheren sechsstelligen Betrag kosten, wenn das international nicht woe in diesem Jahr ausgeglichen wird.
    Schade, dass uns das gerade in dieser Transferperiode trifft, wo eigentlich die fehlenden Mosaikbausteine nur noch eingesetzt werden müssten um eine geile Truppe zusammen zu haben.
    Und wo man gerade das Gefühl hat, es geht wieder voran, nach all den Leiden im Zusammenhang mit Felix Magaths Wirken, ist das sicher ein Dämpfer.

    Auch wenn ich – wie eingangs erwähnt – weiss, dass ein Vereinstransfer im Profifußball eine normale Sache ist, gibt es doch einen Punkt der mich echt sauer macht. Der Zeitpunkt, zu dem Neuer jetzt aus der Deckung gekommen ist, macht mich völlig sprachlos und das nehme ich Neuer einfach auch persönlich sehr übel. Solch einen Wechsel darf man erst verkünden, wenn die sportlichen Saisonziele abgehakt sind. Bis dahin ist so eine Entscheidung eben eine Wahrheit die kein Mensch braucht. Und es wäre, nachdem Neuer nun ein Jahr bei dem Thema rumgeeiert hat doch auch so schön einfach weiterhin zu sagen, im Moment beschäftige ich mich nur mit den sportlichen Dingen. Vertragsangelegenheiten klären wir, wenn die Saison gelaufen ist.
    Für mich ist das Verhalten Neuers eine absolute Eselei. Dazu kommt noch, dass er sich mit seinen Aussagen im Vorfeld für alle ausländischen Vereine uninteressant gemacht hat, was uns im Ablösepoker deutlich schwächt.

    Neuer hat auch S04 viel zu verdanken und selbst auch noch die Möglichkeit hier Titel zu gewinnen. Wie er das so beliebig hinten an gestellt hat, ist eine Sache, die gar nicht geht.

    Na ja, wenn Transfers in der Bundesliga rechtswidrig ablaufen, dann hat auch immer der FC Bayern etwas damit zu tun. Warum sollte das hier anders sein.

    BWG

    U.

  7. Ich vermute mal, daß Neuer den Bayern sein Kommen schon zugesagt hat, als sich noch nicht abzeichnete, wie erfolgreich die Mannschaft sein kann und was hier gerade für eine geile Truppe zusammenwächst. Anders ist kaum zu erklären, daß er ausgerechnet jetzt zu den aktuell nur mittelmäßig erfolgreichen Bayern wechselt. Alles Andere wär ein Schlag in das Gesicht der Schalker Familie.
    Aber er wollte nicht auf Schalke bleiben, obwohl er weiß, daß er die Symbolfigur für die neue Identifikation mit der Mannschaft ist und derjenige, der Fans und Mannschaftskollegen vermittelt hat, daß auf Schalke jetzt alle wieder wie eine Einheit sind. Das hatten wir lange nicht mehr, genau genommen in meiner Erlebensphase auch erst einmal und das war in der Ära um 97`. Neuer und einige andere (z.B. Höwedes (der geht wahrscheinlich auch noch zu Bayern), Raul,Farfan, Uchida, jurado)
    waren auf dem besten Weg da anzuknüpfen und in die Fußstapfen unserer Legenden Eigenrauch, de Kock, Wilmots, Anderbrügge, Mulder, Lehmann, Büskens u.a. zu treten
    Dachten wir ….Am Ende doch nur alles Schauspiel. Oder was soll man von jemandem halten, der das Vereinswappen küßt, mit den Fans zusammen singt:”Ein Leben lang…”, aber schon den Bayern die Zusage gegeben hat?
    Sicher, das Business kennt man, aber vielleicht auch deshalb so enttäuschend, weil wir Fans geglaubt haben, den Spielern bedeute es tatsächlich etwas auf Schalke zu spielen.
    Hat man die dummen Fans mal wieder schön an der Nase herumgeführt!
    Wut und Enttäuschung bleibt zurück.

  8. In Kontak bleiben! Never ever!

    Hoeness, Rummenigge und Konsorten werden uns und den FC Schalke 04 noch mit dem Ring in der Nase durch die Arena ziehen. Gem. dem Fall: der große FC Bayern bekommt alles was er will; wir haben es schon immer gewußt; dem großen FCB kann keiner widerstehen – diesen Punkt werden die verh***ten W****er noch köstlich und ausführlich auspielen. Diese stillose Nummer wird auf dem Rücken von Manuel Neuer ablaufen, der spätestens dann schon erhebliche Gewissensbisse bekommen sollte. Ach was, was rede ich hier von Gewissenbisse. Der Bengel checkt beim FCB ein, da brauch ich hier gar nichts von Gewissen schreiben – quasi Perlen vor die Säue. Er hätte hier zur Legende werden können, aber so verkommt er auch nur zu einer Nummer. Mir brauch hier keiner mit seiner bisherigen und untadeligen Karriere kommen, das Bild stößt er mit einem Wechsel komplett um. Das zählt für mich Nullkommanull. Die Tür ist zu, da brauch mir keiner mehr mit Rückkehr ankommen. Er wird auf einen Schlag sein ach so tolles ich bin der S04 und ich kenne die Basis und ich liebe diesen Verein-Saubermann-Image verlieren und als einer der größten Söldner in die Bundesligageschichte eingehen. Wahrscheinlich taucht irgendwann in der Sport-Bild ein Scheck auf, der lange zurückdatiert ist, wäre ja nichts neues, wie uns Deisler, Gomez und Co. gezeigt haben. Respekt, Ehrfurcht und Stolz weichen bei mir langsam einer immer größer werdenden Wut. Und ich bin da mit Sicherheit nicht alleine…

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>