Mrz 292011
 
Substitution

Ralf Rangnick und Horst Heldt machen in ihren ersten Wochen als Hauptverantwortliche des FC Schalke 04 Nägeln mit Köpfen.

Während Ralf Rangnick versucht, durch intensive Trainingseinheiten seine Spielphilosophie in die Köpfe der Spieler zu bekommen, klapperte Horst Heldt die Leihgaben des Kaders ab und bewegt einen nach dem anderen zur Rückkehr.

Den Anfang machten Lewis Holtby und Jan Moravek. Beide Spieler haben sich in dieser Saison in der Bundesliga etabliert. Holtby brachte es sogar zu einem Einsatz in der Nationalmannschaft. Der dritte Rückkehrer wird wohl Jermaine Jones. Der Magath-Flüchtling ist derzeit in der Premier League bei den abstiegsbedrohten Blackburn Rovers aktiv und ist dort immerhin Stammkraft. Wie Horst Heldt verlauten ließ, wird Jones im Sommer auf das Berger Feld zurückkehren. Auch Rangnick war auf Nachfrage voll des Lobes für die Pferdelunge aus Frankfurt:

“In den vergangenen Jahren fand ich Jones in der Bundesliga bis zu seiner Verletzungspause immer gut” (Ralf Rangnick)

Sollte Jones tatsächlich wieder für Schalke auflaufen wollen, wird es auf der defensiven Mittelfeldposition ziemlich eng. Während Peer Kluge zur Zeit den stärksten Eindruck macht, ist Neuzugang Anthony Annan zumindest noch nicht großartig aufgefallen. Das gilt im Positiven wie im Negativen. Hinzu kommen die Nachwuchsspieler Joel Matip und – mit Abstrichen – Papadopoulos. Das wären dann fünf Spieler für höchstens zwei Positionen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es gerade für Matip einige Angebote geben könnte. Auch wenn er bisher nicht die überragende Saison spielt, gilt er als eines der größten Talente auf dieser Position. Eventuell erwägt man hier auch die Möglichkeit der Leihe, damit Matip in der kommenden Saison zu regelmäßigen Einsätzen in der Bundesliga kommen kann.

Nicht anders verhält es sich auf den offensiven Mittelfeldpositionen. Kommen Moravek und Holtby zurück, müssen sie sich in jedem Fall mit Jose Jurado und Julian Draxler balgen. Hinzu kommen Alexander Baumjohann, Levan Kenia und Ciprian Deac. Es ist nicht davon auszugehen, dass alle sieben Spieler in der nächsten Saison im Kader stehen. Während sich Kenia weiterhin in Dauerreha befindet, läuft für Deac und Baumjohann die Zeit ab. Doch gerade bei Deac wird sich Rangnick zunächst selber ein Bild machen wollen. Der Rumäne war unter Magath in der Bundesliga eigentlich nie existent. Wenn, dann musste er als Lückenbüßer herhalten und konnte schwer glänzen. Sollten entsprechende Angebote ausbleiben, wäre auch bei Deac eine Leihe denkbar.

Ein weiterer Rückkehrer könnte Gerald Asamoah sein. Sollte der FC St. Pauli absteigen, wird “Asa” wieder in die Heimat zurückkehren. Dies kündigte Heldt in der Westfalenpost an.

Foto: rpongsaj

 Posted by on 29. März 2011 at 07:30

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>