Mrz 042011
 

Huiuiui. Was für zwei Tage. Zuerst der Einzug ins DFB-Pokal-Finale gegen die da aus dem Süden und am nächsten Tag, der Kopf brummt noch, geht es in die jecken Tage des Kölner Karneval. Weiberfastnacht ist immer wieder schön.

Zeit für ein paar Gedanken an den nächsten Gegner VfB Stuttgart sollte man sich dennoch nehmen. Zwischen den beiden großen Spielen gegen Bayern und in der Champions League gegen Valencia, trifft man sich also auf der Baustelle Stuttgart. Das ist durchaus mehrdeutig gemeint. Denn nicht nur die Mannschaft präsentiert sich als solche, auch das Stadion und nicht zuletzt der seit letztem Jahr wohl berühmteste Bahnhof Deutschlands befindet sich im Wandel.

Nach der desolaten Hinrunde der Schwaben hat sich das Team zwar nicht gefangen, der “turning-point”, also das Spiel, das Stuttgart wieder zu einem erfolgreichen Team macht, war noch nicht da. Trotzdem: In der Rückrunde steht Stuttgart (10 Punkte) besser dar als Schalke (8 Punkte). Unterschätzen darf man die Qualität der Einzelspieler eh nicht. Stuttgart muss man als Team zermürben. Eiskalt spielen. Dann erlebte man in dieser Saison des öfteren, dass sich das Team von Gross/Keller/Labadia in sein Schicksal ergab und es die ein oder andere Klatsche hinnehmen musste.

Auf Schalker Seite wird Huntelaar wohl nicht auflaufen können. Der wird sicher für Valencia geschont. Ob Raúl wieder die einzige Spitze geben wird, bleibt ebenfalls abzuwarten, denn auch er wird am Mittwoch gebraucht und ist nicht mehr der Jüngste. Ihn erwarte ich ebenfalls nicht von Beginn an auf dem Platz.

Somit könnte die Stunde der Jungspunde schlagen. Mario Gavranovic könnte sich an forderster Front präsentieren und Julian Draxler als hängende Spitze dahinter auflaufen. Jurado und Farfan sollten weiter Spielpraxis sammeln können, während Matip dem eh schon angeschlagenen Kluge zu etwas Ruhe auf der Bank verhelfen könnte.

Ein bisschen Rotation wird vielleicht auch dem Schalker Spiel ma gut tun. Ich hoffe und spekuliere auf einen Knappen Sieg. Verstehst? :D

Glück Auf!

 Posted by on 4. März 2011 at 12:09

  One Response to “Zwischen den Spielen”

  1. “Ich hoffe und spekuliere auf einen Knappen Sieg.”

    Schön.

    Ich übrigens auch, zumindest das hoffen, spekulieren trau ich mich nicht recht… ;-)

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>