Feb 042011
 

Der FC Schalke at it’s best! Egal wohin man den Blick richtet, jeder ist unzufrieden mit der Situation und posaunt diese Unzufriedenheit heraus. Ganze 40 Minuten widmete sich Felix Magath gestern den fragenden Journalisten. Wo es eigentlich um das Derby gehen sollte, hagelte es Fragen nach der Philosophie, nach einem Konzept, das Magath den Damen und Herren doch bitte in die Mikrofone diktieren sollte.
Als ob er das nicht schon 1000 mal getan hätte! Ich finde diese Aufregung äußerst erstaunlich (wobei ich mich davon nicht ausnehmen möchte). Jeder weiß und wusste, wer Felix Magath ist und mit welchen Methoden er arbeitet. Das muss man nicht gut finden. Man muss sich aber auch nicht wundern, wenn dieser Mann seinen Stiefel herunterspielt, wie er es sich vorgenommen hat und vor allem, wie er es angekündigt hat.
Sogar der Supportersclub mischt sich nun ein. Das Fass zum Überlaufen brachte dann anscheinend die Transfers von Karimi und Charisteas. Da beschwert man sich, dass Magath die beste Abwehr der Liga ohne Not verkauft hätte! Ohne Not? Wie Magath gebetsmühlenartig wiederholt befinden wir uns in großer Not! Und zwar in finanzieller! Deswegen mussten gute, aber auch teure Spieler den Verein verlassen. Heiko Westermann, Marcello Bordon, Rafinha. Alles tolle Spieler, aber alle auch richtig teuer. Asamoah. Ein klasse Typ, aber Preis/Leistung stimmte da einfach nicht mehr. Wer das nicht gesehen hat, der hatte einfach Scheuklappen auf den Augen. Da kritisiert man zum einen die schwindende Identifikation mit der Mannschaft, lässt aber vollkommen außen vor, dass das Gerüst der Mannschaft weiterhin aus Neuers, Schmitzens, Moritzens und Matips besteht. Sicher sind davon nicht alle Stammspieler. Von Söldnern wurde dieser Nachwuchs bisher aber nicht verdrängt. Und wird sich sicher auch nicht von einem Karimi verdrängen lassen.
Ich bin, wie schon erwähnt, kein Freund der Transferpolitik des Felix Magath, aber das Bashing, das gerade auf den Mann einprasselt, halte ich dann doch für etwas übertrieben. Kritik an der Person kann geübt werden. Unkontrollierter Aktionismus, wie es zum Beispiel in dieser Petition betrieben wird, halte ich aber für sehr viel schädlicher als die Verpflichtung von zwei “Altstars” bis zum Saisonende. Vor allem, weil die geradezu inflationär abnehmende Qualität der Presse solche Vorlagen mittlerweile sicher verwandelt.
Zwischen all dem Transferaktionismus, den Magath tagtäglich auf dem Trainingsplatz versammelt, liegt der Kern des Schalker Teams. Das sollte man nicht vergessen. Neuer, Höwedes, Matip, Schmitz, Moritz, Draxler, Hoogland, Kenia oder Pander. Das ist das Schalke der Zukunft. Hinzu kommen immer besser werdende Leihgaben wie Holtby und Moravek. Gepaart mit guten Fußballern wie Uchida, Jurado, Raul oder Huntelaar ist und wird diese Truppe die königsblauen Fahnen hoch halten. Ich bin mir sicher, dass das Team heute ein gutes Spiel zeigen wird. Sie werden Leidenschaft zeigen. Sie werden sich wieder in die Herzen der Fans spielen. Trainer kommen, Trainer gehen. Das Herz des Vereins, die Fans, die Mitarbeiter und der königsblaue Nachwuchs bleibt. Auch nach Magath.

Beim BVB wird man diese Entwicklung so kurz vor dem Spiel sicher nicht allzu gerne sehen. Denn jeder weiß: Wenn wir Königsblauen leiden, dann sind wir am gefährlichsten.

Auf geht’s zum Derbysieg!

 Posted by on 4. Februar 2011 at 07:30

  8 Responses to “Aktionismus wohin man schaut”

  1. Tut gut, endlich mal was positives zu lesen!!!
    danke Tobi :)

  2. Verlink’ den Scheiß doch nicht auch noch! Diese “Petition” ist einfach lächerlich!

    • Ich finde sie auch nicht toll. Ich habe die Person auch zu einem Interview eingeladen. Ich hoffe, sie meldet sich nochmal. Ich finde es ja grundsätzlich gut, wenn Mitglieder etwas bewegen wollen. Dafür sind sie u.a. Mitglieder, aber einfach nur die Absetzung des Manangements plus Vorstand und am besten auch noch Aufsichtsrat zu fordern ohne einen Plan zu haben, was danach kommen soll, finde ich sehr bedenklich.
      Das erinnert mich an, ich zitiere: “Wenn wir früher gegen Dortmund gespielt haben, haben wir uns noch nicht einmal umgezogen”

  3. Du schreibst:”Da beschwert man sich, dass Magath die beste Abwehr der Liga ohne Not verkauft hätte! Ohne Not? Wie Magath gebetsmühlenartig wiederholt befinden wir uns in großer Not! Und zwar in finanzieller!”

    Da fragt man sich nur warum der Kader (das hat FM) selbst eingeräumt) in diesem Jahr etwas teurer ist als im letzten.

    • Wo hat er das denn gesagt? Ich hatte im Kopf, dass die Kaderkosten gesenkt wurden. Würde ich meine Hand aber nicht für ins Feuer legen. Wenn du einen Link hast, dann immer her damit. :)

  4. Bitte schön:
    “Allerdings gab er auch zu, dass der aktuelle Kader «etwas teurer» sei als in der Vorsaison, «aber nicht teurer als die Elf, die in der Saison 2008/2009 Achter wurde»”
    http://bit.ly/hEgjSd

  5. Starker Blog. Wo war der Supporterclub als Schalke in die derzeitige Lage gebracht wurde? Die finanzielle Lage. Magath versucht aus den gegebenen finanziellen Möglichkeiten das Beste zu machen.

  6. Natürlich versucht er das. Ich finde nur, dass es durchaus eine berechtigte Frage ist, ob die Art des Versuches die richtige ist.
    Aus meiner Sicht wäre es sinnvoller gewesen die Vizemeistertruppe punktuell zu verstärken und nicht komplett auf links zu ziehen. Finanziell tut sich da jedenfalls nichts!

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>