Nov 082010
 

War ich am Freitag Abend nach dem Spiel erleichtert! Ein richtig schöner Fußballabend, auch wenn ich Asas Abschiedsrunde nur flüchtig mitbekommen habe. In meinem ersten Beitrag zum Spiel gegen St. Pauli habe ich von einer guten Teamleistung gesprochen. Das stimmt auch soweit, obwohl ich zugeben muss, dass ich die Chancen von St. Pauli in der ersten Halbzeit so kurz nach dem Spiel offensichtlich nicht mehr auf dem Schirm hatte. Im Nachhinein kann die erste Halbzeit durchaus als ausgeglichen bezeichnet werden. Die Abwehr stand nicht immer sattelfest. Geht auch nicht. Auch Gegner können sich bei uns Chancen herausspielen. Da bin ich mit Phil einer Meinung.

Christoph Metzelder entwickelt sich allerdings zu genau der Säule, die Magath Ende April angekündigt hat. Jetzt gewinnt Metzelder die wichtigen Zweikämpfe. Er fängt wieder an, das Spiel richtig zu lesen und zur Stelle zur sein, wenn es darauf ankommt. Sollte er irgendwann wieder das Selbstbewusstsein erreichen, das ihn bei den Anderen und in der Nationalmannschaft auch in der Spieleröffnung so wertvoll machte, dann können wir uns auf eine richtig starke Saison von Christoph Metzelder freuen.

Ganz anders sein derzeitiger Partner in der Innenverteidigung, die es am kommenden Samstag mit Dzeko, Grafite und Diego zu tun bekommt. Benedikt Höwedes kommt einfach nicht in Fahrt. Zu Beginn der Saison übermotiviert und mit Kartenpech, konnte er seine Leistung nicht stabilisieren. Die absolute Präsenz des Heiligen St. Marcello fehlt Höwedes offensichtlich noch zu sehr.

In der letzten Saison sind die Leistungen vieler Einzelner mit dem Team gewachsen. Auch Matip, Schmitz und Moritz haben die letzte Saison noch nicht bestätigen können. Gestern konnte Schmitz wieder häufiger offensiv eingreifen, weil die Mannschaft insgesamt offensiver stand. Und wenn jetzt auch noch Jurado kapiert, dass er zuerst effektiv und dann schön spielen soll, dann wären wir wieder ein Stück weiter.

Jurado sollte sich ein Beispiel an Raúl nehmen. Dessen magischen Augenblicke beschreibt Matthias auf Schalkefan.de.

Die Zweite

Ein Stück weiter ist auch Christian Pander. Er hat letztes Wochenende tatsächlich sein Comeback in der Zweiten gefeiert. Bis er in der 70. Minute ausgewechselt wurde, stand es in Unterzahl noch 0:0. Am Ende aber doch 0:1 verloren. In der Tabelle auf Platz 9 und 3 Punkte hinter schwach-gelb? Da wär ich mit den Profis derzeit auch nur zu gern. Traurig, aber wahr.

Übrigens fand sich in der Startaufstellung neben Pliatsikas auch Kyriakos Papadopoulos. Etwas überraschend für mich, da ich ihn eigentlich als dritten Verteidiger hinter Höwedes und Metzelder sehe. Heute ist es Benfica, morgen Lotte. So schnell kann das unter Magath gehen.

Einwechselspieler-Raten auf Twitter

Wer übrigens das Einwechselspieler-Raten (#ESR) aus dem Königsblog vermisst, der sollte TurnhallenPhil auf Twitter folgen. Dort wird das #TESR, also die Twitter-Version, gespielt.

Es geht darum, der beste, und da zitiere ich gerne Torsten Wieland, „Magath-Into-The-Brain-Kucker“ zu sein und die Einwechselspieler vor jedem Bundesligaspiel zu tippen.

 Posted by on 8. November 2010 at 08:59

  One Response to “Ein Stück weiter”

  1. Erleichtert waren wir wohl alle am Freitag nach dem Spiel! Wurde aber langsam auch mal Zeit, dass da mal was geht! ;-)

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>