Okt 012010
 

Das sind Schalke Fans: Gestern feiern sie den Messias, weil er mit seinen Baby-Bombern einen überragenden zweiten Tabellenplatz erreicht hat und Schalke dieses Jahr wieder die Champions-League-Kuh melken darf. Heute wünschen sie ihn zum Teufel, da er die komplette Abwehr, das Prunkstück von Gestern, zerpflückt und stattdessen unaussprechliche Griechen, dauerverletzte Borussen und X weitere Unbekannte holt, die den Saisonstart vermasseln und Schalke auf dem letzten Platz der Tabelle führen. Morgen feiert er die Wiederauferstehung in der Königsklasse mit Kampf, Leidenschaft und einer immer besser werdenden Spielanlage.

Gestern war letzte Saison, heute war letzte Woche und morgen ist heute? Hä? Was ich mit dieser umständlichen Einleitung sagen will ist: Der Schalker an sich ist ein Chamäleon der Gefühle und Emotionen. Könnte er an einem Tag die ganze Welt umarmen, ist er am nächsten zu Tode betrübt. Liest man sich durch die königsblauen Foren des Internets, erfährt man nach dem Champions League Sieg gegen Lissabon von Weltklasseverteidiger wie Papadoupulos, magische Vierecke und ich bin mir sicher, dass auch das Wort Meisterschaft in einigen Beiträgen gefallen ist.

Hochmut ist allerdings eine Sache, die sich Schalke zur Zeit überhaupt nicht leisten kann. Denn so schön dieser Sieg gegen Benfica auch war, das täglich Brot heißt zur Zeit 1FC Nürnberg und ist direkter Konkurrent in der unteren Tabellenhälfte der Fußball Bundesliga. Drei Punkte müssen her. Egal wie. Denn bei aller Freude über den Teilerfolg in der Champions-League, muss der S04 in der Liga punkten und seine Serie von drei ungeschlagenen Spielen ausbauen.

Mein Tipp: 0:2

Ach ja: Wer nicht tippt, der ist Borusse! Hey! Hey! (Bitte Kommentarfunktion benutzen!)

 Posted by on 1. Oktober 2010 at 11:14

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>