Sep 162010
 

Das kommende Fußballwochenende wird sicher ein ganz besonderes. Die DFL bittet offensichtlich zum Derby-Wochenende. Während es schon letzte Woche mit den Spielen Kaiserslautern gegen Mainz und Freiburg gegen Stuttgart nicht nur um drei Punkte, sondern auch um lokale Animositäten ging, haben sich die Terminplaner für das kommende Wochen “die dicken Dinger” aufgehoben.

Über die Mutter aller Derbys, also dem Revierderby, wurde schon vor Wochen heiß diskutiert, da sich die schwarz-gelbe Anhängerschaft darüber aufregt, dass sie in der Arena nun erstmals mehr für ein Ticket zahlen als die Schalker in der Wellblechhütte. Der mediengeile Klopp heizte die Stimmung zusätzlich an und so kann man, trotz fehlender Auswärtsfans im Stadion, von einem heißen Tanz ausgehen.Zumal es für Königsblau darum geht, den absoluten Supergau abzuwenden.

Das bedeutungsloseste Nachbarschaftsduell findet wohl in Wolfsburg statt. Dort scheint sich wohl noch nicht einmal das eigene Bundesland großartig um diese Begegnung zu scheren. Zumindest findet die Partie unter brisanten Vorzeichen statt. Während der – für mich – sicherste Abstiegskandidat Hannover 96 quasi einen Traumstart hinlegte und unbesiegt auf einem Europa-League-Platz thront, ist Wolfsburg mit seinen millionenschweren Zugängen und neuem Trainer dort, wo wir Schalker ebenfalls schleunigst verschwinden würden: Im Tabellenkeller.

Kurz vor dem Revierderby am Sonntag steigt in Hamburg die offizielle 1. Liga-Willkommens-Party im Stadtteil St. Pauli. Der Kiezclub empfängt den Schnöselclub mit den roten Socken und der Raute auf der Brust. Die Karte für dieses Spiel am Millerntor kostet übrigens genauso viel wie bei jedem anderen Spiel auch. Kann mir durchaus vorstellen, dass sich da so mancher HSV-Fan über diese geringe Wertschätzung aufregt. Schließlich schaffen es die Hamburger auch, jedem Auswärtsfan im Volkspa.. ne… AOL- Are… ne auch nicht. Wie heißt denn das verdammte Stadion von denen in dieser Saison?!? Naja. Auf jeden Fall sind die Preise da sowas von  vergesalzen, dass man sich als Auswärtsfan immer wie bei einem Topspiel vorkommt. Egal, ob man aus Hoffenheim, Freiburg, München oder Gelsenkirchen kommt.

Das aus meinen neutralen Fanaugen brisanteste Derby findet allerdings schon am Freitag statt. Jetzt denkt hier so mancher: Watt? Frankfurt – Freiburg is doch kein Derby?!? Richtig! Aber Berlin gegen Berlin. Also West (Hertha) gegen Ost (Union) treffen in Liga 2. aufeinander. Die Daumen drücke ich natürlich für Ost. Nicht nur, weil man uns Königsblauen vor dem Abstiegsspiel der Hertha in der letzten Saison eine tolle Spreefahrt beschert hat, sondern weil man Hertha halt auch mal so gar nicht sympathisch finden kann.

So, noch einmal schlafen, dann geht es los.

Und weil man so viele Derbys auf einem Haufen auch ganz selten hat, lade ich zur ultimativen Derby-Tipp-Runde ein.

Getippt werden müssen alle Derbys dieses Wochenendes und zwar in chronologischer Reihenfolge. Hinterlasst die Tipps einfach in einem Kommentar:

Hertha BSC Berlin – Union Berlin

VfL Wolfsburg – Hannover 96

St. Pauli – Hamburger SV

FC Schalke 04 – Borussia Dortmund

Meine Tipps:

2:2

3:0

2:1

2:1

 Posted by on 16. September 2010 at 09:26

  5 Responses to “Derby-Zeit in der Republik”

  1. 3:2
    2:0
    2:2
    4:0

  2. 2:0
    1:0
    1:1
    1:0

  3. 0:1
    3:1
    1:2
    1:1 (ich hoffe das es mehr wird und nicht noch weniger)

  4. 3:1 für Dortmund. Mir hats gefallen!

  5. Bleibt nur zu hoffen, dass man auf Schalke besonnen bleibt und Magath noch eine Chance gibt. Ich glaube fest daran, dass er aus der Mannschaft das rauskitzeln kann, was sie an Potenzial hat. Doch die Jungs sind in dieser Form noch nicht mal einen Monat zusammen – kein Wunder, dass so wenig funktioniert!
    In meinem Blog habe ich eine Analyse des spieles gewagt, in der Schalke nicht allzu gut wegkommt…
    Gruß,T0bstar

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>