Sep 152010
 

Zur Zeit ist es keine besondere Freude, ein Schalke-Fan zu sein. Nicht, weil man auch die 4.Niederlage in Folge kassiert hat, sondern weil einen das ungute Gefühl nicht los wird, dass das eine knüppelharte Saison wird.

Dass wir gestern “nur” 1:0 verloren haben, liegt an der nachvollziehbaren Tatsache, dass Magath keine Klatsche kassieren wollte. Dass die Mannschaft nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzt, konnte man an der halbherzigen Rückgabe von Christoph Moritz erkennen, die letztendlich zum entscheidenden Tor führt. Schalke steht jetzt schon vor dem wichtigsten Spiel dieser jungen Saison. Da ist eine knappe Niederlage gegen Lyon auch innerhalb der Mannschaft noch zu verkaufen. Eine höhere Niederlage hätte sicherlich schwerwiegendere Folgen für die eh schon miese Psyche der Mannschaft gehabt. Auch für die Tordifferenz und für die Chance auf Platz 3 in der Gruppe, wäre eine höhere Niederlage fatal gewesen.

Gestern konnte ich die Einwechslungen von Kluge und Schmitz für Jones und Sarpei nicht wirklich nachvollziehen. Heute geht das. Deswegen empfinde ich diese Niederlage auch nicht mehr als peinlich. Gestern sah das anders aus.

Die zweite entscheidende Szene in diesem Spiel war die rote Karte für Höwedes. Für mich eine überharte Entscheidung. Klar trifft Höwedes den Lyonesen ziemlich weit oben am Körper, doch Bene hat das Bein ganz klar angezogen und nicht gestreckt. Er geht schon passiv in den Zweikampf, weil er wohl auch weiß, dass er da eventuell zu spät kommen könnte. Mit etwas Fingerspitzengefühl lässt der Schiedsrichter den roten Karton drinnen und gibt stattdessen Gelb. Danach war von Schalke nicht mehr viel zu sehen. Außer die Marcello-Bordon-Gedächtnis-Fehlpässe aus der Abwehr heraus.

Weiter geht es am Sonntag mit dem Derby. Bei den ungeliebten Nachbarn scheint zur Zeit alles so zu laufen, wie es soll. Man sonnt sich in der Erfolglosigkeit des Nachbarn. Verweist gerne darauf, dass man es ja mit den jungen Spielern viel besser macht und überhaupt sind die Eintrittspreise ja viel zu hoch auf Schalke. Warten wir mal ab, wie die sich morgen in der Europa-League präsentieren. Der Gegner ist ungleich besser als unserer es war. Der Name des Klubs lautet Lviv.

.

 Posted by on 15. September 2010 at 09:33

  3 Responses to “Wieder nix”

  1. Danke für den Link. Nur um es kurz klarzustellen: Die Niederlage als solche, eine Niederlage bei Olympique Lyon, finde ich auch nicht peinlich. Peinlich finde ich, dass ein Champions League Teilnehmer mit einem 0:1 zufrieden ist und über eine Halbzeit entsprechend spielt. Rote Karte hin oder her.

  2. Das stimmt schon. Allerdings konnte ich Magaths Sorge da durchaus nachvollziehen. Ich will mir nicht vorstellen was passiert wäre, wenn wir da mit nem 3:0 oder 4:0 vom Platz geschlichen wären.
    So ist es eine “erträgliche” Niederlage, die die Situation zwar nicht verbessert, aber auch nicht wesentlich verschlechtert hat.

    Ich wünsche mir so sehr mal eine 1:0 Führung. Das glaubt man gar nicht!

  3. […] Wenn man in einem Team spielt, das nicht eingespielt ist, hat man als junger Spund im Mittelfeld meist schlechte Karten. Seine Leistung war zu sehr von der Mannschaftsleistung abhängig. Da diese in der abgelaufenen Saison eher durchwachsen war, kommt Moritz in der Bewertung auch schlecht weg. In der Champions League mit Licht (Hapoel Heimspiel) und Schatten (Lyon auswärts). […]

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>