Sep 072010
 

Das Derby steht noch nicht mal ganz vor der Tür, da geht es zwischen den Vereinen, Spielern und Fans schon wieder hoch her.

Der Grund ist ein grundsätzlich nobler: Die Fans des BvB mobilisieren gegen die immer weiter steigenden Eintrittspreise in der Fußball-Bundesliga und bleiben dem Mutter aller Derbys fern. Dem Motiv alle Ehren, doch ist der Zeitpunkt der denkbar schlechteste. Die Medien – vor allem der Boulevard – und somit die Masse rechnet die Aktion auf eine reine Derby-Frotzelei herunter und hat damit nicht einmal so Unrecht. Natürlich haben sich die Rädelsführer gerade dieses Spiel ausgesucht, ist doch hier mit dem größten Medienecho zu rechnen.

Dass der BvB als Verein da mitzieht, ist meiner Meinung nach nicht nur dumm, sondern auch ziemlich heuchlerisch. Heuchlerisch ist es deswegen, weil auch im Signal-Iduna-Park die Eintrittpreise nur minimal unter dem gerade auf Schalke angehobenen Preislevel liegen. Das bekommt der Südkurven-Fan selbstverständlich nicht so mit, hat er doch eine Dauerkarte, die vom Topzuschlag befreit ist (wie auf Schalke übrigens auch). Auch den Derbybonus streicht die AG gerne ein. Über Jahre hinweg haben Schalker draufgebuttert, um ihre Mannschaft in der verbotenen Stadt siegen zu sehen. Ohne Protest, ohne Alles.

Dumm ist der gespielte Opportunismus des Vereins deshalb, weil er die eh gereizte Stimmung vor, während und nach dem Derby, noch einmal besonders anheizt. Vor allem Sprüche wie “Wir finanzieren denen doch nicht den Huntelaar” (Klopp) zeigt, dass der Verein die Stimmung bewusst schürt und gleichzeitig unmissverständlich deutlich macht, dass er von der Aktion nix, aber auch gar nix, verstanden hat. Ein ganz anderes Problem wird am Derby-Sonntag die Polizei rund um die Arena bekommen. Kaum einer glaubt, dass ganz Dortmund an diesem Tag in ihren Reihen bleiben und im Schatten des Wellblechdachs ne friedliche Fan-Party veranstalten wird. Dortmund-Fans werden vor der Arena zugegen sein und auch lautstark auf sich aufmerksam machen. Mit erheblichen Zwischenfällen ist zu rechnen, denn die 90 Minuten Fußball lenken bei diesem Derby ausnahmsweise nicht ab. Die Aktion ist draußen, der Fußball bleibt drinnen.

 Posted by on 7. September 2010 at 17:09

  4 Responses to “Der Fußball bleibt drinnen”

  1. Mich würde einmal interessieren, warum man in Dortmund verschweigt,

    – dass ein Schalke Fan schon seit Jahren knapp 20 Euro für einen Gästestehplatz im Signal-Iduna-Park zahlt, während BVB-Fans bislang zu einem Spottpreis Stehplatzkarten für das Spiel auf Schalke bekamen,

    – dass der BVB den sicheren Erwerb eines Tickets für das (begehrte) Spiel gegen den FC Bayern (und sicher auch in der Rückrunde gegen Schalke!) an den Kauf (Bedingung) eines weiteren Tickets gegen das wenig attraktive Lautern gekoppelt hat (sog. “Meisterpaket”: meisterlich ist da nur die Abzocke der Bayern/Gästefans, die das Spiel gegen Lautern nicht die Bohne interessiert!),

    – dass der BVB für die eigenen Sitzplatzkarten (konkret die, die nach Ablauf der o.g. Koppelungsaktion angeboten werden) bis zu 30% höhere Preise als Schalke in vergleichbaren Sitzplatzkategorien verlangt,

    – dass der BVB – anders als Schalke – seine Fans und Kunden bei Kartenbestellungen (egal ob erfolgreich oder nicht) minutenlang hinhält in einer sehr teuren Tickethotline (zudem reiner Sprachcomputer: man bekommt gar keinen Mitarbeiter an den Hörer),

    – dass der BVB bei sage und schreibe sechs Spielen (Schalke bei drei!) einen sog. Topzuschlag erhebt,

    – dass der BVB (offizieller Vorverkauf) sage und schreibe 7 Euro Gebühren (zusätzlich zum Kartenpreis und zusätzlich zu den Vorverkaufsgebühren) verlangt, auch wenn nur eine (Stehplatz-)Karte für ein Heim- oder Auswärtsspiel bestellt wird?

    Das alles macht deutlich: Der Boykott hat ausschließlich das Ziel Schalke in ein schlechtes Licht zu rücken. Er ist alles andere als ehrlich gemeint und an Scheinheiligkeit gar nicht mehr zu überbieten!

  2. @Fan:

    Soweit ich weiß, wird das auch in Fankreisen diskutiert. Deswegen ist der Zeitpunkt ja murks, weil jetzt nur noch alles auf den Vergleich mit Schalke runtergeschraubt wird.
    Das ist nicht das Ziel dieser Initiative. Ich bin mal gespannt, ob wir nach dem Derby nochmal irgendetwas von dem Protest hören.

    Ich denke nicht….

  3. […] sie in der Arena nun erstmals mehr für ein Ticket zahlen als die Schalker in der Wellblechhütte. Der mediengeile Klopp heizte die Stimmung zusätzlich an und so kann man, trotz fehlender Auswärtsf….Zumal es für Königsblau darum geht, den absoluten Supergau […]

  4. What’s happening, tidy web site you’ve presently

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>